29. Dezember 2014, 07:47 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 03.09.2012 um 10:30 UhrKommentare

Finger weg!

Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz: Wie man damit umgeht und wo man notfalls Hilfe bekommt. AK-Expertin Bernadette Pöcheim gibt Tipps.

Foto © Fotolia

Seit Jahren wird Isabella "Schatzerl" oder "Schneckerl" gerufen - vom Chef und nahezu allen Kollegen. Es mache ihr nichts aus, sagt die 47-jährige Assistentin, denn der Umgangston in der Firma sei humorvoll und sie könne sich auch einmal mit einer nassforschen Antwort revanchieren, "ohne dass die anderen gleich die Ohren anlegen".

Anders erlebt Melanie (33) den Arbeitsalltag. Seit dem Eintritt in die neue Firma ist der Vorgesetzte etwas zu freundlich. Starrt ihr nach, leckt sich die Lippen, wenn sie vorbeigeht, tätschelt onkelhaft ihren Arm, berührt sie "zufällig", sooft es geht, schickt ihr "lustige" zweideutige Cartoons per E-Mail und will endlich beim Abendessen "in Ruhe Geschäftliches" besprechen. Solche und ähnliche Situationen seien in österreichischen Unternehmen ein weitverbreitetes Phänomen, sagt Bernadette Pöcheim, Leiterin der Abteilung Frauen und Gleichstellung an der AK. "Rund 80 Prozent der Arbeitnehmer machen im Laufe ihres Arbeitslebens leidvolle Bekanntschaft damit." Sexuelle Übergriffe seien immer "Machtdemonstrationen auf sexueller Ebene. In der Mehrzahl werden noch immer Frauen belästigt", erklärt Pöcheim.

Zitiert

"Er tätschelt mich onkelhaft, leckt sich die Lippen, wenn ich vorbeigehe, schickt mir zweideutige Mails."

Gefährdet seien vor allem weibliche Mitarbeiter in Arbeitsbereichen, in denen fast ausschließlich Frauen arbeiten, die hierarchisch höheren Ebenen aber männlich besetzt sind, sowie auch weibliche und männliche Jugendliche. Wer sich belästigt fühlt, sollte klar "Nein" sagen, rät Pöcheim, und die Person darauf ansprechen. Hilft das nichts, kann man eine schriftliche Aufforderung folgen lassen, das unerwünschte Verhalten zu ändern oder den anderen betroffen machen, indem man auf Ehepartner/Kinder verweist. Werden die Übergriffe fortgesetzt, Datum, Ort und Zeit der Vorfälle notieren, außerdem Zeugenaussagen sammeln. Notfalls den Betriebsrat informieren, beim Arbeitgeber beschweren und externe Hilfe einholen (siehe rechts).

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Wissenswert

  • Was fällt unter den Begriff sexuelle Belästigung?
    z.B.: sexistische Witze; anzügliche Bemerkungen über das Intimleben, körperliche Merkmale, Aussehen; wiederholte unerwünschte Einladungen; abwertende Namensgebung und Verniedlichung; Annäherung durch nicht erwünschte SMS, Briefe, E-Mails; Aufforderung zu sexuellem Verkehr; Anstarren, Hinterherpfeifen, Aufhängen von Pin-up-Kalendern; grapschen, streicheln, unerwünschte Geschenke, aufgedrängte Küsse, Vergewaltigung.

    Hilfe.
    AK-Rechtsberatung,
    Tel. (05) 7799-0.
    Gleichbehandlungsanwaltschaft Graz, Tel. (0 31 6) 720590.

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

In eigener Sache

  • >> Liebe User!
    • Auf unserer Website gibt es einige Neuerungen. Wichtige Informationen dazu finden Sie HIER.
    • Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: feedback@kleinezeitung.at
      Ihr Kleine Zeitung Team

Universitäre Welten

  • Expertentipps für Studierende, aktuelle Forschungsprojekte und noch mehr Wissenswertes zum Thema Universität.