26. November 2014, 19:44 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 24.04.2012 um 22:34 UhrKommentare

Fit für das Geschäftsessen

Wenn der Chef zu Tisch bittet: die besten Benimm-Tipps von Thomas Schäfer-Elmayer.

Foto © Fotolia

Wie man eine Artischocke verspeist

Artischocke. Die Blätter werden mit den Fingern abgezupft und der weiche Teil mit den Schneidezähnen abgeschabt. Artischockenherzen und -böden werden mit Gabel und Messer zerkleinert.

Fisch. Üblicherweise wird Fisch mit einem dementsprechenden Messer zerteilt, notfalls auch mit zwei Gabeln. Gräten zupft man mit Messer und Gabel aus dem Fisch - von den Lippen mit den Fingern.

Knödel. Wer Knödel schneidet, demonstriert, dass er für die Gabel zu hart ist, was einer Beleidigung für den Koch gleichkommt. Deshalb zersticht oder "zerreißt" man Knödel mit Gabel und Messer.

Spaghetti. Wenige Nudeln vom Rest trennen, dann die Gabel am Tellerboden drehen und die Spaghetti ohne Löffel aufrollen.

Spargel. Spargelstücken kann man mit den Fingern nachhelfen, wenn sie in den Mund gleiten.

Eingetunkt und eingewickelt

Besteck. Das Haxerl eines Backhendls darf man mit einer Serviette umwickelt mit den Fingern essen. Beim Verspeisen von Krebsen ist der Einsatz der Hände unerlässlich. Im Freien darf man Pommes frites oder Würstel getrost mit der Hand verzehren. Sushi und Maki (nicht Sashimi) können mit Stäbchen oder den Fingern gegessen werden.

Brot. Von Brot bricht man kleine Stücke ab. Als "Ladehilfe" kann man Brot bei Vorspeisen nutzen, wenn nur eine Gabel auf dem Tisch liegt. "Getunkt wird eigentlich nicht", sagt Thomas Schäfer-Elmayer. "Vielleicht sehen wir beim Gulasch weg."

Das Handy auf den Tisch legen?

Ablage. Was auch beim Geschäftsessen im Restaurant nicht auf den Esstisch gehört: Hut, Handschuhe, Handy, Brieftasche, Autoschlüssel, Taschentücher und Handtaschen. Dafür reserviert man sich nötigenfalls einen extra Sessel.

Serviette. Noch bevor man einen Blick auf die Speisekarte wirft, positioniert man die Serviette. Wer auf die Toilette geht, legt die Serviette inzwischen auf den Stuhl, nicht auf den Tisch. Das wäre das Zeichen des Gastgebers zum Aufbruch.

Sitzordnung. Die Sitzordnung kann zum Gelingen des Abends beitragen. Speisen zwei Kollegen oder Chef und Mitarbeiter mit zwei Kunden, sitzen sich die Gastgeber nicht gegenüber, sondern quasi im 90-Grad-Winkel "nebeneinander". Werden vier Kunden erwartet, nimmt je ein Gastgeber an den Stirnseiten Platz - die Kunden nimmt man dabei "in die Mitte".

Persönliche Einladung an meinen Chef

Anzahl. Wenn man den Chef zum ersten Mal nach Hause einlädt, sollte man darauf achten, dass wenigstens eine dritte Person dabei ist, die ihn unterhält, weil man als Gastgeber immer wieder in die Küche verschwinden muss. Schäfer-Elmayer warnt jedoch vor "dem Langweiler".

Allergien. Vor dem Kochen abfragen, ob der Chef Lebensmittelunverträglichkeiten/Allergien hat oder Vegetarier ist und die Menüfolge dementsprechend planen.

Menü. "Konzentrieren Sie sich auf drei Gänge, die Sie gut können", rät der Benimm-Experte.

Nicht-Köche. Wer gar nicht kochen kann, fragt einen Freund oder engagiert einen Miet-Koch.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Buchtipp

  • Alles, was Sie über gutes Benehmen wissen müssen": Thomas Schäfer- Elmayer, ecowin-Verlag, 382 Seiten, 24,90 Euro.

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Job-Fotoserien

Universitäre Welten

  • Expertentipps für Studierende, aktuelle Forschungsprojekte und noch mehr Wissenswertes zum Thema Universität.

Kompass Karriere Technik

  • Berufe mit Perspektive

Wartungsarbeiten

  • >> Liebe User!
    • Auf unserer Website gibt es einige Neuerungen:
    • Die bisherigen Gemeinde- und Bezirksseiten werden durch Regionalportale ersetzt – Sie erhalten hier alle wichtigen Neuigkeiten aus Ihrer Region.
    • Auf der Startseite werden Nachrichten nun in Ressort-Blöcke gegliedert (Sport, Politik etc.) - für einen besseren Überblick.
    • Aufgrund von technischen Umstellungen können wir vorübergehend keine Wetterinformationen und Gewinnspiele anbieten. Die Inhalte werden ehestmöglich wieder bereitgestellt. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

    Weitere Informationen finden Sie HIER. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: feedback@kleinezeitung.at
    Ihr Kleine Zeitung Team