23. November 2014, 03:19 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 14.02.2013 um 19:21 UhrKommentare

Misstöne rund um Griffner-Soforthilfe

Bisher gab es keine Zahlung an Griffner-Mitarbeiter. Die Arbeiterkammer und das Land schieben einander die Schuld zu. Die Angebotsfrist endet am Freitag.

Foto © KLZ/Helmuth Weichselbraun

Die Soforthilfe für die Mitarbeiter des insolventen Fertighausproduzenten Griffner Haus sorgt weiter für Misstöne zwischen Land und Arbeiterkammer. Landeshauptmann Gerhard Dörfler und Landesrat Christian Ragger (beide FPK) hatten den Mitarbeitern diesen zinsenfreien, rückzahlbaren Vorschuss in Höhe von 2000 Euro zugesagt, um die ausstehenden Lohnzahlungen zu überbrücken. Doch die angekündigte Soforthilfe hat sich verzögert. Das Land sieht die Schuld bei der AK; die AK sieht die Schuld beim Land. AK-Präsident Günther Goach am Donnerstag in einer Aussendung: "Hier wird versucht, politisches Kleingeld auf dem Rücken der Mitarbeiter zu wechseln."

Am Freitag endet übrigens die Angebotsfrist. Eine Entscheidung, wie es mit Griffner Haus weitergeht, könnte bereits Anfang kommender Woche fallen - für Mittwoch ist eine Bietersitzung anberaumt.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.



Die Wölfe im Netz