21. Dezember 2014, 21:09 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 25.05.2012 um 07:08 UhrKommentare

Gutes Klima für den Speck

Villacher Fleisch-Unternehmen Frierss investierte kräftig in Umweltschutz. Lob vom Minister.

Foto © KK/Hipp

Dem Speck schmeckt's, den Kunden auch und der Umwelt erst recht. Gleich "mehrere hunderttausend Euro" investierte der Villacher Fleischwarenerzeuger Rudolf Frierss in die klimatechnische Verbesserung seiner beiden Betriebe. "Um den Energiebedarf in unserem Hauptwerk zu senken, haben wir in die mit Ferngas gespeiste Heizungsanlage mit einem modernen sogenannten Ecojetsystem ausgestattet", schildert Geschäftsführer Rudolf Frierss. "Die neuen Bedingungen in den Reiferäumen im Hauptbetrieb in Villach für Schinkenspeck und für den Rohschinken in Treffen bedeuten eine noch bessere Qualität der Produkte." Der umwelttechnische Zusatznutzen: Die Einsparungen am Energiesektor sind erfreulich. "Es ist uns gelungen, den Energiebedarf um knapp acht Prozent zu senken", schildert Frierss. Das bedeutet ebenso, dass pro Jahr rund 24 Tonnen Kohlenmonoxid weniger in die Villacher Luft geblasen werden, auch der Ausstoß von Schwefeldioxid und Stickstoffmonoxid hat sich durch die kräftige Umweltinvestition deutlich verringert. "Die maximale Zufuhr von reinster Gegendtaler Luft haben wir technisch optimiert", erklärt Kurt Frierss jun. weitere Details des klimafreundlichen Investitionsprojektes. "Wir sind zudem auch Partner des Recyclingsystems und des Grünen Punktes, was ebenfalls zur Reduzierung von Treibhausgasen beiträgt."

Offizielles Lob

Der Lohn der guten Tat ließ nicht lange auf sich warten: Frierss wurde mit dem Klimazertifikat des Institutes für Energie- und Umweltforschung Heidelberg ausgezeichnet. Und gestern stellte sich Umweltminister Nikolaus Berlakovich persönlich ein, um sich ein Bild von dem Villacher Vorzeigebetrieb zu machen.

Rudolf Frierss versicherte dem prominenten Besucher: "Verantwortungsvolle Umweltpolitik betrifft uns ja schließlich alle, wir leben die Regionalität und wollen mit Produktqualität nicht nur zufriedene Kunden erreichen, sondern auch die Arbeitsplätze in unserem traditionsreichen Unternehmen sichern."

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

FAKTEN

  • Eckdaten. Das Villacher Fleischerunternehmen Frierss existiert bereits seit dem Jahr 1898. Der Familienbetrieb hat ein großes Werk in der Maria Gailer Straße und einen Betrieb in Treffen. 110 Mitarbeiter werden beschäftigt.

    Spezialitäten. Frierss ist vor allem bekannt für seine italienische Produktpalette und zählt zu den führenden Unternehmen im Bereich der Kärntner Spezialitäten.

    Vertrieb. Frierss betreibt nicht nur fünf Filialen in Villach, sondern verkauft seine Erzeugnisse im gesamten EU-Raum, sogar nach Japan und Russland werden Frierss-Produkte geliefert. 15 Prozent der Waren werden exportiert. Im österreichischen Lebensmittelhandel und in der Gastronomie findet Frierss Abnehmer. Insgesamt verlassen 3000 Tonnen Fleisch- und Wurstspezialitäten pro Jahr den Betrieb.

    Preise. Bei internationalen Wettbewerben heimst das Villacher Unternehmen traditionell Medaillen für seine Produkte ein. Jüngst regnete es in Stuttgart drei Mal Gold und zwei Mal Silber für kärntentypische Dauerwaren.

1. bis 3. Juni

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Nachrichten aus Ihrer Region

  • Um zu den Berichten aus Ihrer Region zu gelangen, klicken Sie bitte in die Karte.

Die Redaktion Villach

Wer steckt hinter der Regionalausgabe? Klicken Sie hier für Namen und Kontaktdaten der einzelnen Redakteure.

Villach-Weblog

 



Tweets der Kleinen Zeitung