27. Jänner 2015, 22:01 Uhr | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 01.10.2012 um 18:58 UhrKommentare

Die Wiesn wird gestürmt

Organisatoren mit erstem Wiesenmarkt-Wochenende in St. Veit zufrieden. Einsatzkräfte hatten alle Hände voll zu tun.

Foto © Holzfeind

Eine Frau liegt auf dem Boden und ist nicht mehr ansprechbar - dieses Bild hat sich am Wochenende den Einsatzkräften auf der St. Veiter Wiesn geboten (die Kleine Zeitung berichtete). "Dass eine Frau von einem Mann so brutal niedergeschlagen wird, ist selbst für uns nicht alltäglich", sagt Ferdinand Schweiger, Kommandant der Polizeiinspektion St. Veit. Die Erhebungen seien noch im Gange. Zusätzlich habe es noch einzelne Sachbeschädigungen gegeben, sagt Schweiger: "Autos wurden zerkratzt und Reifen aufgestochen."

Auch zu einzelnen Verkehrsunfällen mit Leichtverletzten wurde die Polizei gerufen. "Die Unfälle wurden ohne Alkoholeinfluss verursacht. Die Disziplin der Wiesenmarkt-Besucher scheint diesbezüglich nicht so schlecht zu sein", sagt Schweiger, der mit dem bisherigen Verlauf zufrieden ist.

Zu weniger Einsätzen als im Vorjahr wurden die Mitarbeiter des Roten Kreuzes bisher gerufen. "Wir hatten 60 Versorgungen, sieben Personen wurden ins Krankenhaus gebracht", sagt Bezirksrettungskommandant Wolfgang Novak.

1800 Transaktionen

Umsatz- und Besucherzahlen lassen sich laut Marktreferent Rudolf Egger noch nicht abschätzen, man sei aber zufrieden. Neues, wie das Riesen-Karussell, die Wasserbälle im Kinderpark sowie der "Lärchenstadl" und die "Erdinger Urweisse Genusshütte", werde laut Egger sehr gut angenommen. Beim neuen Wiesn-Bankomaten wurden seit Mittwoch 1800 Transaktionen gezählt.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Die Wölfe im Netz!