30. Jänner 2015, 10:25 Uhr | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 03.02.2013 um 05:10 UhrKommentare

Feuerwerker kauft Munitionsdepot

Pyrotechnik-Riese Liebenwein-Weco verlegt Teile seines Betriebs auf den Muraunberg bei St. Veit. Die derzeit 25 Mitarbeiter bleiben in Meiselding, ab 2015 wird es zehn zusätzliche Arbeitsplätze am Muraunberg geben.

Foto © Phino

Mehr als 110 Jahre war das acht Hektar große Areal ein gut bewachtes Munitionslager der kaiserlichen Armee und des Österreichischen Bundesheeres. Jetzt hat die Firma Liebenwein-Weco das seit zwei Jahren stillgelegte Munitionsdepot am Muraunberg bei St. Veit gekauft. Liebenwein-Weco, Österreichs größter Erzeuger pyrotechnischer Artikel, wird am Muraunberg eine Versandhalle bauen und die Verwaltung vom Firmenstandort Meiselding dorthin verlegen. Die derzeit 25 Mitarbeiter bleiben in Meiselding, ab 2015 wird es zehn zusätzliche Arbeitsplätze am Muraunberg geben. "So einen Platz mit den entsprechenden Genehmigungen zu bekommen, ist für mein Unternehmen ein Glücksfall. Alle Widmungen sind vorhanden", sagt Hans-Matthias Liebenwein. Mindestens eine Million Euro wird in die Sanierung der bestehenden 14 Gebäude und den Neubau investiert. "Die neun erdüberschütteten Bunker auf dem Gelände sind optimale Lagermöglichkeiten für unsere Produkte. Die Trennung von Produktion und Lagerung senkt das Risiko am Produktionsstandort", sagt Liebenwein.

Zwei Millionen Feuerwerkskörper für Deutschland, Holland, Schweiz, Kroatien und Slowenien werden in Zukunft vom Muraunberg verschickt. Über die Kaufsumme verrät Liebenwein nur, dass sie sich im sechsstelligen Eurobereich bewegt. Er hat die Verpflichtung erworben, etwaige Altlasten (Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg) zu entsorgen, falls solche entdeckt werden. Liebenwein kehrt mit seiner Firma nach St. Veit zurück. Der 1895 gegründete Familienbetrieb musste Ende der 1980er-Jahre wegziehen, weil Wohngebäude zu nahe ans Industriegelände heranwuchsen.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Nachrichten aus Ihrer Region

  • Um zu den Berichten aus Ihrer Region zu gelangen, klicken Sie bitte in die Karte.

Lawinen-Situation Nockberge

Lawinenwarnstufe. 2

Hauptgefahren. Triebschnee in Mulden und Rinnen in hohen Lagen

Vorsichtsmaßnahmen. Ausrüstung: Piepser, Schaufel, Sonde

Verhältnisse. wenig Schnee

Tendenz. Durch einsetzenden Schneefall und Wind steigt die Lawinengefahr

Stand. Donnerstag, 29. Jänner

Quelle. Alpenverein Feldkirchen

Redaktion St. Veit & Feldkirchen

Wer steckt hinter der Regionalausgabe? Klicken Sie hier für Namen und Kontaktdaten der einzelnen Redakteure.



Zitat der Woche

„Plötzlich hat man das Gefühl, man bemüht sich um die Bewilligung einer neuen Kölnbreinsperre."

Arno Augustin, Geschäftsführer der SHL Hochrindl Lifte GmbH

Was ist los im Bezirk?

Um zu den aktuellen Leute-Berichten aus der Region zu gelangen, klicken Sie bitte hier.

Tweets aus der Region