20. Dezember 2014, 09:41 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 03.10.2012 um 20:11 UhrKommentare

Elektro-Auto aus Bio-Kunststoffen

Land Kärnten sichert dem Wood-Kompetenzzentrum Finanzierung.

Foto © Phino

ST. VEIT. Das Wood Carinthian Competence Center (W3C) in St. Veit arbeitet an ökologisch verträglichen Alternativen für faserverstärkte Kunststoffe aus ausschließlich nachwachsenden Rohstoffen und ist damit eine der größten außeruniversitären Forschungseinrichtungen Kärntens. "Bis 2014 stellt das Land jährlich 225.000 Euro zur Basisfinanzierung der nachhaltigen Forschungstätigkeit bereit". Das sicherte Finanzlandesrat Harald Dobernig am Mittwochvormittag in Glandorf zu.

Herfried Lammer (Bereichsleiter W3C) hob die gute Vernetzung mit Kärntner Unternehmen hervor, so sind FunderMax, Tilly Holzindustrie oder Mondi-Frantschach Forschungspartner und Auftraggeber. "Schwerpunkt der Forschungstätigkeit ist die Entwicklung von Verbund-Werkstoff-Kombinationen aus nachwachsenden Rohstoffen. Solche Biokunststoffe aus Holz und Hanf sollen Leichtbaukarosserien im Automobilbau ermöglichen" sagte Lammer.

Gemeinsam mit dem slowenischen Autobauer "Oprema Ravne" wurde in St. Veit ein Kleinwagen vorgestellt, dessen Karosserieteile teils aus "Biokunststoffen" gefertigt sind. "Ziel war es, ein Elektroauto zu bauen, dass ohne Batterie und Insassen weniger als 400 Kilo wiegt und 150 Kilometer Reichweite erreicht", umriss Lammer das Projekt. Der Einsatz von Naturwerkstoffen soll mittelfristig helfen, am Automobilsektor Kleinserien lukrativ und ökologisch verantwortungsbewusst auf den Markt bringen zu können.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Nachrichten aus Ihrer Region

  • Um zu den Berichten aus Ihrer Region zu gelangen, klicken Sie bitte in die Karte.

Redaktion St. Veit & Feldkirchen

Wer steckt hinter der Regionalausgabe? Klicken Sie hier für Namen und Kontaktdaten der einzelnen Redakteure.


Zitat der Woche

"Früher war das grüne Wiese. Heute gehört der Standort zur Stadt"

Alexander Benedikt, Vizebürgermeister von Althofen über potenziellen Standort für Diskonter


Was war los im Bezirk?

Um zu den aktuellen Leute-Berichten aus der Region zu gelangen, klicken Sie bitte hier.

Tweets aus der Region