25. November 2014, 22:03 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 15.05.2012 um 20:15 UhrKommentare

Polizei schnappte Dealer

Der Osttiroler Polizei ging ein "dicker Drogenfisch" ins Netz. Dutzende Päckchen mit "Gras" wurden sichergestellt: Die rund fünf Kilo Marihuana haben einen Schwarzmarktwert von rund 50.000 Euro.

Foto © Polizei

Großer Fahndungserfolg für Osttiroler Kriminaldienstbeamte. Im Zuge umfangreicher Observationen zahlreicher Verdächtiger konnte ein lokaler Dealer ausgeforscht werden. Bei dem Mann wurden insgesamt fünf Kilo hochwertiges Marihuana, fein abgepackt in Plastiktüten, sichergestellt. Bezirkspolizeikommandant Silvester Wolsegger bestätigte, dass bei derselben Aktion auch Abnehmer ausgeforscht wurden. "20 Konsumenten, Zwischenhändler und der Dealer wurden zur Anzeige gebracht", sagt Wolsegger. Das beschlagnahmte "Gras" war ausschließlich für den heimischen Drogenmarkt bestimmt und hat einen Schwarzmarktwert von 50.000 Euro. Wolsegger: "Die Drogenszene ist überschaubar, eine solch große Menge wurde im Bezirk schon länger nicht mehr gefunden."

Zuletzt war ein älterer Pizzakoch aus Italien im Jahr 2010 mit 30 Gramm Kokain erwischt worden. Wolsegger will das "Thema Drogen" in Osttirol nicht bagatellisieren - wie der aktuelle Fall nach einer Verkehrskontrolle am 13. Mai im Oberland unter Beweis stellte. Da hatte der junge Lenker neben einer kleineren Drogenmenge im Handschuhfach auch Suchtmittel im Körper intus.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.