26. Dezember 2014, 15:29 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 12.09.2012 um 19:48 UhrKommentare

Regionen lernen fürs Leben

Ein Bildungsprojekt, das im Gailtal gestartet wurde, soll nun kärntenweit umgesetzt werden. Der Chefredakteur der Kleinen Zeitung ist der amtierende Bildungsbotschafter des Projektes.

Foto ©

Kinder sind von Natur aus neugierig. Und wenn es dann auch noch kracht, raucht, etwas schrumpft oder gar verschwindet, ist ihre Aufmerksamkeit schon geweckt. "Eine ideale Voraussetzung Kindergartenkinder und Volksschüler früh an das Phänomen der Naturwissenschaften heranzuführen", sagt Reinhard Schinner, der das Projekt "Lernende Region Hermagor" organisiert.

Das Pilotprojekt, das jetzt nach drei Jahren in den Regelbetrieb übergeht, legt seinen Fokus auf das lebenslange Lernen. Eine solide Allgemeinbildung, Neugier und eine spezielle Ausbildung in einem Bereich sind für den gebürtigen Gailtaler Hubert Patterer die idealen Voraussetzungen für lebenslanges Lernen. Der Chefredakteur der Kleinen Zeitung ist der amtierende Bildungsbotschafter des Projektes.

In den vergangenen drei Jahren wurden von den Abteilungen der Landesplanung und Bildung sowie 15 Institutionen 450.000 Euro in die Hand genommen, um Kindern, Jugendlichen und Senioren das lebenslange Lernen schmackhaft zu machen.

Fit für die Arbeitswelt

Es wurden nicht nur in Kindergärten und Volksschulen spannende Experimente zu Naturwissenschaften durchgeführt. In der HLW Hermagor wurde zum Beispiel in Kooperation mit regionalen Unternehmen ein handwerklich-technischer Schwerpunkt im Schulversuch eingerichtet. In einem Mentoringprogramm haben Schüler der HLW unter dem Motto "Ich zeig' dir meine Welt" Hauptschülern ihr Technikverständnis näher gebracht.

Auch die Berufsorientierung spielte eine Rolle. "Jugendliche haben einen Einblick in die Wirtschaft bekommen. Die Arbeitswelt ist zu ihnen ins Klassenzimmer gekommen", sagt Schinner. Bei Trainings wurden die jungen Menschen fit für ihre Bewerbung bei ihrem zukünftigen Arbeitgeber gemacht und haben ihre sozialen Kompetenzen gestärkt.

Wie ein DVD-Player, ein Bahnhofsautomat oder Telebanking funktioniert, lernten Senioren im Kurs "Alltagstechniken für Senioren". In "Erzähl-Cafés" konnten sich ältere Menschen über ihre Erlebnisse aus vergangenen Tagen austauschen. "Uns war es wichtig, ältere Menschen etwa in Altenheimen aus ihrer Isolation zu holen und sie langsam wieder an das Kommunizieren mit Mitmenschen heranzuführen", sagt Schinner.

"Greenjobs"

Nach dem Bezirk Hermagor ist die Region St. Veit als nächstes an der Reihe. "Hier konzentrieren wir uns auf das zukunftsweisende Thema Greenjobs", sagt Otto Prantl, Leiter der Unterabteilung "Lebenslanges Lernen" beim Land Kärnten. Auch diesmal sollen wieder Kinder, Jugendliche und Senioren eingebunden werden. "Allerdings möchten wir auch Weiterbildungen für Berufstätige auf die Beine stellen.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Vortrag in Hermagor

  • "Zukunft ist Lernen" - unter diesem Motto findet am Freitag, um 19 Uhr in der Musikschule Hermagor die Zukunftsveranstaltung der "Lernenden Region Hermagor" statt.

    Auf dem Programm steht ein Vortrag über das Vergnügen Naturwissenschaften und die Präsentation des Radio- und Filmprojektes. Außerdem findet im Anschluss die Preisverleihung zur Bildungsmarketingaktion "Denkzettel im Wartezimmer" statt.

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Nachrichten aus Ihrer Region

  • Um zu den Berichten aus Ihrer Region zu gelangen, klicken Sie bitte in die Karte.