25. April 2015, 06:21 Uhr | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 27.06.2012 um 19:57 UhrKommentare

Gegen Landflucht ist ein Kraut gewachsen

Irschen ist nicht nur Kräuterdorf - sondern auch ein Beispiel für nachhaltige Entwicklung. Am Samstag und Sonntag findet hier das 13. Kräuterfestival statt.

Foto © KLZ/Kleinsasser

Die Sonne scheint prall auf die nach Süden abfallenden Hänge, der Lavendel steht in voller Blüte. Man merkt am süßlichen Geruch: In Irschen lebt man mit den Kräutern - und vielfach auch davon.

Vor 20 Jahren begann Erlebnis-Touristiker Eckhart Mandler damit, seine Heimatgemeinde als Kräuterdorf zu vermarkten. Mittlerweile ist sein Engagement zum Großbetrieb geworden und zur Lebensader für den Ort auf 800 Meter Seehöhe. "50 Bauern liefern Kräuter, verarbeiten sie zu Tees, Cremen, Säften, Kissen oder Schmuck", sagt Mandler, der den Kräuterdorf-Marketingverein führt. Im Verkaufsladen am Dorfplatz setzt man im Jahr 100.000 Euro mit regionalen Produkten um, vier Dauerarbeitsplätze hat man damit geschaffen. Hinzu kommen drei weitere Arbeitsplätze am neu angelegten Kräutergarten. "Hier geht es nicht um das Hobby von ein paar Hausfrauen", betont Mandler.

Und an diesem Wochenende - da steht sowieso das ganze Dorf Kopf. Vorträge, Führungen über Kräuterwiesen und Blüten-Verkostungen stehen beim Kräuterfestival am Samstag und Sonntag am Programm.

"Welches andere Bergdorf kann von sich behaupten, dass in den letzten Jahren junge Leute zuwanderten?", fragt Mandler mit sichtlicher Zufriedenheit. Wobei sich die Wertschöpfung nicht auf den Kräuter-Verkaufsladen beschränkt. Die fünf Wirte in der 2000-Seelen-Gemeinde investierten dank des Tagestourismus in den letzten Jahren kräftig, zudem gibt es zahlreiche Direktvermarkter. "Es werden also wohl weitere 100.000 Euro am Ende der Wertschöpfungskette stehen." Und es soll noch mehr werden. "Gerade errichten wir, an ein Hotel angeschlossen, eine Kräutersauna. Spätestens zu Weihnachten soll sie in Betrieb gehen und das Kräuter-Erlebnis auf das ganze Jahr ausdehnen."

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Die Oberkärntner Redaktion

Wer steckt hinter der Regionalausgabe? Klicken Sie hier für Namen und Kontaktdaten der einzelnen Redakteure.

CityArkaden: Foto vom besten Frühlingsoutfit hochladen und gewinnen!


Nachrichten aus Ihrer Region

  • Um zu den Berichten aus Ihrer Region zu gelangen, klicken Sie bitte in die Karte.


Was ist los im Bezirk?

Um zu den aktuellen Leute-Berichten aus der Region zu gelangen, klicken Sie bitte hier.