26. November 2014, 07:43 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 23.06.2012 um 20:30 UhrKommentare

Maja Haderlaps Roman bewegte die Zuhörer im Schloss Porcia

Kärntner Autorin lockte 350 Zuhörer nach Spittal.

Das Schicksal der Kärntner Slowenen in der Nazizeit, eingebettet in die Familiengeschichte Maja Haderlaps, wird im Roman "Engel des Vergessens" erzählt. Die aus Eisenkappel stammende Ingeborg-Bachmann-Preisträgerin las im Innenhof des Schlosses Porcia in Spittal auf Einladung der von Buchhändlerin Barbara Kreiner begründeten Initiative "Literatur pur".

Ihr mehrfach preisgekrönter Roman beschreibt sehr eindringlich den Kampf der slowenischen Partisanen in Kärnten - Österreichs einziger organisierter Widerstand gegen den Nationalsozialismus. Edith Himmelbauer vom Musil-Institut führte in das Leben und Werk der ehemaligen Chefdramaturgin des Stadttheaters Klagenfurt ein. Auf der Gitarre begleitet wurden die von Haderlap gelesenen Passagen, die von Spaziergängen der Erzählerin, einmal mit der Großmutter und einmal mit dem Vater handelten, von Janez Gregori.

Unter den rund 350 interessierten Zuhören waren Literaturwissenschaftler Klaus Amann, der Seebodener Maler Edgar Knoop, Primar Hartmut Aigner, die Pädagogen Claudia Roppatsch, Doris Schwärzler, Ulrike Heller-Kotric, Eleonore Brandstätter und Michael Mark sowie Sieglinde Paulitsch, Präsidentin des Vereins "Freunde der Komödienspiele" und Steuerberater Martin Skorjanz. MARTINA PIRKER

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.