22. Dezember 2014, 22:19 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 22.06.2012 um 20:06 UhrKommentare

Keller voll Wasser: Schießtunnel soll daran schuld sein

Bauarbeiten an Schießanlage in Großkirchheim sollten Schuld an Wasser in Hauskellern sein. Geologe prüft am Dienstag Lage in Großkirchheim.

Foto © KK

45 Zentimeter hoch steht zurzeit das Wasser in drei Hauskellern in Großkirchheim. Pumpen sind 24 Stunden im Einsatz und versuchen, das gestiegene Grundwasser aus den Erdkellern zu befördern. Weitere Hausbesitzer kämpfen ebenfalls mit dem Wasser.

Schuld an der Misere sollen laut erboster Kleine Zeitung-Lesern die Bauarbeiten an der Schießanlage und dem Freizeitpark sein, die das Möllbett verletzt haben sollen. Doch das schließen sowohl Bürgermeister Peter Suntinger als auch Beate Prettner, Landesreferentin für Wasserwirtschaft und der Bezirkshauptmann Klaus Brandner aus. Vielmehr sei im Zuge des Schutzwasserprojektes der Grundwasserspiegel gestiegen. Großkirchheim kämpft seit Jahrzehnten mit Hochwasser und da seien die Maßnahmen unumgänglich. "Außerdem sind zu dieser Zeit überschwemmte Keller aufgrund des Schmelzwassers und der Regenfälle laut der Experten keine Ausnahme", sagt Prettner.

Allerdings sei es stärker als sonst. "Wir haben für die Hochwasserschutzmaßnahmen das linke Möllbett geöffnet und haben mit dem Südabfluss Probleme", sagt Suntinger. Man hofft, dass sich die undichten Stellen verschlammen und somit verdichten. Nächste Woche wird sich ein Geologe die Lage ansehen.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Nachrichten aus Ihrer Region

  • Um zu den Berichten aus Ihrer Region zu gelangen, klicken Sie bitte in die Karte.