29. August 2015, 19:03 Uhr | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 17.04.2012 um 18:49 UhrKommentare

Hugo grunzte glücklich Servus!

Ganz gelassen nahm Hängebauchschwein Hugo aus Seeboden Abschied: Der Österreichische Tierschutzverein holte ihn auf einen Gnadenhof.

Foto © Filmvorschau | Foto: Kleine Zeitung DIGITAL

Zum Abschied haben sich gestern die wichtigsten Personen im Leben von Hängebauchschwein Hugo eingestellt: Karin Lagger, die Tierarzthelferin und Tierfreundin aus Rothenthurn, die Hugo im Sommer beim Spazierengehen im Wald entdeckte und seine Rettung veranlasste, die Landwirte Sepp und Christine Schneider, vulgo Santler, aus Seeboden, die das geschwächte Schwein seit Dezember 2011 wieder aufpäppelten und Tierärztin Elisabeth Sommeregger von der Tierklinik Spittal, die mit ihren Kolleginnen unermüdlich für das Weiterleben des Tieres kämpfte.

Erleichterung machte sich bei ihnen allen breit, als Tierrettungsfahrer und Hofleiter Uwe Gottschalk vom Österreichischen Tierschutzverein mit seinem Transporter in Richtung Stall einparkte. Und Hugo, der eigentlich eine Kreuzung zwischen Hängebauchschwein und Edelschwein ist, schien zu wissen, dass der Start in ein neues, sicheres Leben bevorsteht: Ohne große Aufregung suchte er seinen Weg in den mit Stroh gepolsterten Transporter und rührte sich von da an nicht mehr vor der Stelle. Er wurde auf den Gnadenhof Franz von Assisi nach St. Georgen in Niederösterreich gebracht, wo er in Zukunft mit Artgenossen einen ruhigen Lebensabend verbringen kann.

Futterspende. Wer zweckgebunden für Schwein Hugo spenden möchte, kann dies unter PSK, BLZ 60.000, Kontonummer 93 11 55 00 gerne tun.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Die Oberkärntner Redaktion

Wer steckt hinter der Regionalausgabe? Klicken Sie hier für Namen und Kontaktdaten der einzelnen Redakteure.



Nachrichten aus Ihrer Region

  • Um zu den Berichten aus Ihrer Region zu gelangen, klicken Sie bitte in die Karte.