19. Dezember 2014, 01:36 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 23.01.2012 um 22:37 UhrKommentare

Im Rampenlicht fühlt sich Schwarz noch nicht wohl

Der 16-jährige Radentheiner Marco Schwarz gewann vergangene Woche in Innsbruck die Super-Kombination, den RTL und im Teambewerb. Nach dem Ende der Jugendspiele ist er wärmstens empfangen worden.

Foto © GEPA

Er wirkt fast schüchtern, als er sich mit dem Medienrummel konfrontiert sieht. "Ich bin so etwas ja überhaupt nicht gewohnt, aber es ist schon sehr toll, das genießen zu dürfen", erinnert sich der dreifache Goldmedaillen-Gewinner der Jugendspiele von Innsbruck am Montag in Kleinkirchheim. "Eigentlich fahre ich am liebsten Slalom und Super-G, in diesen Spezialbewerben bin ich ausgeschieden, daher hab ich mir gedacht, ich gewinne einfach die Kombination", lächelt der Schüler der Schihandelsschule in Schladming verschmitzt. "Es ist schon sehr speziell, wenn für dich die Bundeshymne gespielt und die österreichische Fahne gehisst wird. Die Olympischen Jugendspiele kann man mit FIS-Rennen nicht vergleichen. Alleine die Atmosphäre im olympischen Dorf ist sehr beeindruckend," schwärmt Marco Schwarz.

Bei allen Glückwünschen und Lobeshymnen vergisst der Olympionike aber nicht zu erwähnen, wem er diese Erfolge zu verdanken hat. "Ohne die Unterstützung der Eltern wäre das nicht möglich. Auch meine Betreuer Alfred Hopfgartner, Kurt Messner und Werner Franz (Anm. ehemaliger Weltcup-Abfahrer) sind immer für mich da!" Von Beginn der jungen Karriere mit dabei ist Trainer Alfred Hopfgartner. "Der Marco ist schon ein wilder Hund. Seine Schispitzen zeigen immer Richtung Tal. Sein Talent und sein Siegeswille sind die besten Voraussetzungen für weitere Erfolge. Bei solchen Siegen, wie den drei Goldenen, ist man als Trainer besonders stolz", strahlt Hopfgartner.

Seit Montag gesellen sich noch weitere Unterstützer hinzu. Wie bei den ÖSV-Profis bekommt Marco Schwarz mit "Bad Kleinkirchheim" einen Kopfsponsor. Vor einer überwältigenden Kulisse von etwa 350 Fans überraschte ihn Bürgermeister Matthias Krenn damit. Trotz der Feierlichkeiten ist Marco Schwarz schon auf neue Ziele fokussiert. "Ich möchte in den ÖSV-Kader und bei Europacup-Rennen starten. Hier bedarf es aber noch harter Arbeit," so Schwarz. Zum Ausruhen bleibt dem 16-Jährigen keine Zeit. Am Dienstag geht es für ihn zum "Night-Race" nach Schladming. Wenn alles klappt, darf Marco Schwarz bereits kommendes Wochenende in Zauchensee Europacup-Luft schnuppern.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Nachrichten aus Ihrer Region

  • Um zu den Berichten aus Ihrer Region zu gelangen, klicken Sie bitte in die Karte.