24. November 2014, 15:05 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 08.09.2013 um 20:09 UhrKommentare

Doch grünes Licht für Primar

Aber kein neuer Schwerpunkt für das LKH Wolfsberg.

Foto © KLZ/Friedl

Im LKH Wolfsberg gingen zuletzt die Wogen hoch, weil der Personalausschuss des Kabeg-Aufsichtsrates die vorgesehene Bestellung des neuen Chefs der Internen Abteilung noch einmal unter die Lupe nehmen wollte (Kleine Zeitung, 23. 8.). Man verwahrte sich gegen den Anschein von "Zweitklassigkeit". Die Kabeg-Aufsichtsräte waren aktiv geworden, weil Experten warnten, dass entgegen der Leistungsplanung mit dem Erstgereihten durch die Hintertür ein Zentrum für Gastroenterologie in Wolfsberg etabliert werden könnte.

An dieser Vorgabe soll auch mit der Bestellung des unbestrittenen Fachmannes nicht gerüttelt werden, die Freitag doch durchgewunken wurde. Begründung: Der neue Primar habe an seiner bisherigen Wirkungsstätte ein Leistungsspektrum wie jenes im LKH Wolfsberg abgedeckt. Beim künftigen Abteilungschef handelt es sich um Michael Häfner, aktuell Primararzt im Krankenhaus St. Elisabeth in Wien.

Die Wirren um diese Primararztbestellung waren ein weiteres Erbe der Ära Ines Manegold und sollen sich nicht wiederholen. Daher verlangt der Personalausschuss einstimmig, dass die Kabeg künftig dem Aufsichtsrat die Jobprofile künftiger Chefs vorlegen müsse.

Mit dem Anästhesisten Eckhard Oberleitner bekommt das LKH Wolfsberg übrigens auch noch einen zweiten Primar.

WOLFGANG RAUSCH

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Die Wölfe im Netz


Blogs von Josef Emhofer