21. Dezember 2014, 04:38 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 19.01.2013 um 05:10 UhrKommentare

Prüfer "zu streng": Land verlängert Vertrag nicht

Knapp elf Jahre lang war der Tierarzt Alexander Rabitsch vom Land beauftragter Kontrolleur für Tiertransporte. Er kontrollierte so penibel, dass internationale Transporter einen Bogen um Kärnten machten.

Foto © APA

Knapp elf Jahre lang war der Tierarzt Alexander Rabitsch vom Land beauftragter Kontrolleur für Tiertransporte. Er kontrollierte so penibel, dass internationale Transporter einen Bogen um Kärnten machten. Seine Erfolge wurde aber zum Bumerang: Das Land hat seinen Vertrag nicht verlängert.

"Weil die Transporte nicht mehr durch unser Land kommen, ist für Dr. Rabitsch eine beträchtliche Arbeit weggefallen", heißt es aus dem Büro von Landwirtschaftsreferenten Wolfgang Waldner (ÖVP). Für die verbliebenen Aufgaben wäre sein Gehalt zu hoch gewesen, deshalb verlängerte man den Vertrag nicht. Außerdem hätte es viele Beschwerden von Bauern gegeben, die sich von Rabitsch schikaniert fühlten.

"Ich habe das geltende Recht durchgesetzt und nur verlangt, was verbreiteter Standard ist", verteidigt sich der international vielfach ausgezeichnete Experte für Tiertransporte. Die inländischen Tierfrächter würden denselben Anteil an Beanstandungen wie die ausländischen aufweisen, Kontrollen müsse man daher weiterhin in hoher Zahl machen, widerspricht Rabitsch der Ansicht des Landes. Dort verspricht man, den Posten "demnächst" nachzubesetzen.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Nachrichten aus Ihrer Region

  • Um zu den Berichten aus Ihrer Region zu gelangen, klicken Sie bitte in die Karte.

Hypo-Special

  • Hintergründe, aktuelle Entwicklungen und Analysen zur Hypo.