29. Dezember 2014, 13:27 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 24.12.2012 um 13:34 UhrKommentare

Erstmals Nebel durchbrochen

Gestern, Sonntag, konnte ein verletzter Schifahrer auf der Petzen geborgen und ins Unfallkrankenhaus gebracht werden. Für das Team von Christophorus 11 war der erste Einsatz, bei welchem das Nebeldurchstoßverfahren angewendet werden konnte.

Foto © KLZ/Kimeswenger

KLAGENFURT. Erstmals in Österreich hat ein Rettungshubschrauber im Einsatz eine Nebelwand durchbrochen. "Das war schon sehr speziell, weil wir in der Flugrettung die Einzigen sind", sagt Pilot Markus Seidl vom Rettungshubschrauber Christophorus 11. Nach intensiven Vorbereitungen hat die Crew am Sonntag, neben Pilot Markus Seidl waren als Notarzt Horst Salamon und als Sanitäter Wolfgang Mandl an Bord, erstmals das sogenannte "Nebeldurchstoßverfahren" angewendet. Ein Hubschrauber wurde dafür im Cockpit mit speziellen, hochmodernen Instrumenten ausgestattet. "Mit diesem neuen Hubschrauber war es uns erst möglich zu einem verletzten Schifahrer auf die Petzen zu fliegen und ihn anschließend ins Unfallkrankenhaus zu bringen", sagt Seidl.

Der Vorteil des Nebeldurchstoßverfahrens ist, dass auch bei Wettersituationen, die unter den für den Sichtflug notwendigen Mindestwerten liegen (etwa bei Nebel), Einsätze geflogen werden können. Die erforderliche Sichtweite beim Starten etwa ist beim "neuen" Hubschrauber um vieles geringer. Natürlich gibt es laut Seidl auch beim Instrumentenflug Grenzen, wo es einfach nicht mehr möglich ist abzuheben.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Nachrichten aus Ihrer Region

  • Um zu den Berichten aus Ihrer Region zu gelangen, klicken Sie bitte in die Karte.

Hypo-Special

  • Hintergründe, aktuelle Entwicklungen und Analysen zur Hypo.