23. November 2014, 03:15 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 21.12.2012 um 19:54 UhrKommentare

Bombenalarm in der Landesregierung

Gleich drei anonyme Drohungen, zum Glück wurden keine Bomben gefunden. "Von konkreter Gefahr" wird nicht ausgegangen.

Foto © Raunig

Zwei Bombendrohungen gingen am Mittwoch im Amt der Kärntner Landesregierung ein, eine dritte bei der Polizei. Unmittelbar danach wurden Räumlichkeiten von Spezialisten des Landesamtes für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung durchkämmt. Sprengmittel wurden zum Glück keine gefunden.

"Sensible Situation" vor Landtagswahl

"Alle nötigen Sicherheitsmaßnahmen wurden sofort ergriffen", betont Polizei-Sprecher Rainer Dionisio. Einem Schreiben des Landesamtsdirektors Dieter Platzer zufolge sei "von einer konkreten Gefährdung nicht auszugehen". Eine Räumung der Regierung musste nicht durchgeführt werden, sagt Dionisio.

Platzer fordert aber Regierungsmitarbeiter "zur gebotenen Aufmerksamkeit im Umgang mit verdächtigen Gegenständen" auf. Verdächtige Pakete, Briefsendungen oder Gegenstände dürfen nicht geöffnet werden. Die Mitarbeiter sind angehalten, die Polizei zu verständigen.

Dionisio spricht von einer "sensiblen Situation im Vorfeld der Landtagswahl.". Das Gerücht, ein freiheitliches Regierungsbüro sei Ziel der Bombendrohung gewesen, wird nicht bestätigt, "konkrete Orte oder Ziele" seien vom Täter nicht genannt worden, heißt es. Der Anrufer muss mit Konsequenzen rechnen: Er wird polizeilich gesucht, denn er macht sich jedenfalls der gefährlichen Drohung schuldig. Die Polizei verweist dabei auf Erfolge bei der "Rückermittlung der Rufdaten".

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Hypo-Special

  • Hintergründe, aktuelle Entwicklungen und Analysen zur Hypo.