19. Dezember 2014, 09:41 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 22.12.2012 um 05:10 UhrKommentare

Junger Kärntner bei Autounfall getötet

Ein 21-Jähriger verunglückte auf dem Weg nach Moosburg zum Weihnachtstreffen mit seiner Familie. Er krachte in der Steiermark mit dem Auto in eine Leitschiene und starb. Die Zahl der Verkehrstoten stieg heuer dramatisch an.

Foto © APA

Für eine Familie aus Moosburg bei Klagenfurt ist kurz vor Weihnachten eine Welt zusammengebrochen: Ihr 21 Jahre alter Sohn Christoph ist Freitagmittag bei einem Autounfall in der Steiermark verunglückt. Für den jungen Mann kam jede Hilfe zu spät.

Christoph S. war gegen 13 Uhr in St. Johann am Tauern im Bezirk Murtal auf der salznassen Fahrbahn mit seinem Auto ins Schleudern gekommen. Daraufhin krachte er mit voller Wucht in die Leitschiene. Der Wagen schlitterte über eine Wiese und landete in einem kleinen Bachbett. Eine Anrainerin hörte einen Knall und verständigte sofort die Rettung. Laut Polizei war der Lenker auf der Stelle tot.

Der junge Mann arbeitete in der Steiermark und befand sich offenbar auf dem Heimweg nach Kärnten. Über die Unfallursache kann man vorerst nur mutmaßen. "Er dürfte aber viel zu schnell unterwegs gewesen sein", heißt es seitens der Polizei.

Weitere tödliche Unfälle

Junge Lenker verursachten in der Steiermark noch zwei weitere tödliche Verkehrsunfälle: Ein 18-jähriger Führerscheinneuling kam im Bezirk Knittelfeld von der Straße ab und touchierte ein Brückengeländer. Sein 19-jähriger Mitfahrer, ein Berufsschulkollege, starb. Der Lenker hatte 1,5 Promille Alkohol im Blut.

Zwischen Wies und Eibiswald hatte ein 17-Jähriger nach einem Überholmanöver die Kontrolle über seinen Wagen verloren. Er prallte frontal gegen den entgegenkommenden Pkw einer 36-jährigen Frau. Für die völlig schuldlose Kellnerin kam jede Hilfe zu spät. Der 17-Jährige hat den Führerschein erst seit drei Monaten.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Zum Thema

Chronik

  • In Kärnten starben heuer bereits um 13 Menschen mehr als im Vorjahr.

    2012 (bis 21. 12.): 45 Tote

    2011: 32 Tote

    2010: 42 Tote

    2009: 40 Tote

    2008: 56 Tote

    2007: 58 Tote

    2006: 67 Tote

    2005: 45 Tote

Nachrichten aus Ihrer Region

  • Um zu den Berichten aus Ihrer Region zu gelangen, klicken Sie bitte in die Karte.

Hypo-Special

  • Hintergründe, aktuelle Entwicklungen und Analysen zur Hypo.