26. November 2014, 12:00 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 01.10.2012 um 20:58 UhrKommentare

KWF-Chef Schönegger wird Landesholding führen

Aufsichtsratschef Werner Wutscher zieht nach dem Martinz-Prozess Konsequenzen im Vorstand der Landesholding.

Foto © KLZ/Markus Traussnig

Noch Montagabend tagte der Aufsichtsrat der Kärntner Landesholding im Klagenfurter Hotel Sandwirth, um über Konsequenzen aus den Urteilen im Untreue-Prozess in der Causa Birnbacher zu entscheiden. Wie die Kleine Zeitung aus Insiderkreisen erfuhr, plant der neue Aufsichtsratschef Werner Wutscher, Hans Schönegger, den Chef des Kärntner Wirtschaftsförderungsfonds (KWF), zum Holding-Vorstand zu ernennen, weil auch die Vorstände Hans-Jörg Megymorez und Gert Xander im Birnbacher-Prozess verurteilt wurden.

Alle Verträge der Landesmanager laufen mit Jahresende aus. Jeder muss sich derzeit neu bewerben. Ex-Rewe-Manager Wutscher, Sohn des früheren Kärntner Landwirtschaftskammer-Präsidenten Walfried Wutscher, will bis Jahresende Hearings und Bestellungen abgearbeitet haben. Er hat es eilig mit seinem Erneuerungskurs. Und Schönegger hat bereits versichert, sich nicht nur neu als KWF-Vorstand, sondern auch als Landesholding-Vorstand bewerben zu wollen. Es wird schon länger spekuliert, dass beide Funktionen in einer Hand geführt werden sollen.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Hypo-Special

  • Hintergründe, aktuelle Entwicklungen und Analysen zur Hypo.