24. November 2014, 21:23 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 13.09.2012 um 05:10 UhrKommentare

Hund Romeo im Europapark vergiftet

Mischling schluckte beim Spazierengehen in Klagenfurt Giftköder, konnte aber gerettet werden. Tierärzte rufen zu mehr Vorsicht auf.

Foto © KLZ/Hassler

Der Klagenfurter Armin Techet ist mit seinem Collie-Golden-Retriver-Mischling Romeo nahezu täglich mehrere Stunden im Europapark unterwegs. So auch vor einigen Tagen wieder. Doch schon während der Fahrt nach Hause bemerkte Techet, dass mit seinem Vierbeiner etwas nicht stimmte. "Als ich den Kofferraum geöffnet habe, ist mir Romeo bereits entgegengefallen", so der Pensionist. Daraufhin hat er sofort seinen Tierarzt verständigt, der Techets Verdacht einer Vergiftung bestätigt und dem sieben Jahre alten Mischling den Magen ausgepumpt und Medikamente gegeben hat.

Dem raschen Handeln von Hundebesitzer und Tierarzt ist es zu verdanken, dass Romeo nach zwölf Tagen wieder auf den Beinen ist. "Ich habe bei der Polizei noch keine Anzeige erstattet, aber von anderen Tierbesitzern gehört, dass im Europapark schon öfters Hunde vergiftet worden sind", sagt Techet.

Kein Einzelfall

Dass es in den vergangenen Jahren immer wieder zu solchen Vorfällen gekommen ist, bestätigt auch Stadtgartenreferent Wolfgang Germ (FPK): "Von uns kann das Rattengift nicht sein, denn der Stadtgarten verzichtet seit Jahren auf Gift. Aber unsere Mitarbeiter sind informiert und schauen vermehrt, ob Giftköder versteckt sind. Alleine deshalb schon brauchen wir dringend ein Ordnungsamt."

Bereits im Juli wurden Hunde Opfer von Vergiftungs-Attacken in Klagenfurt-Feschnig, Ebenthal und Pörtschach (wir berichteten). Tierärztin und Tiko-Präsidentin Marina Zuzzi-Krebitz appelliert an Hundebesitzer, jetzt besonders vorsichtig zu sein.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Vergiftung

  • Gefährlich. Rattengift ist deshalb so gefährlich, da es sich erst oft Tage später bemerkbar macht. Das Tier verblutet innerlich.

    Handeln. Sofort zum Tierarzt des Vertrauens fahren, dieser bringt das Tier zum Erbrechen.

    Symptome. Das Tier ist schlapp, müde, bekommt schlecht Luft, oftmals blutet es aus der Nase oder aus dem Maul, Blut im Urin.

Zum Thema

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Hypo-Special

  • Hintergründe, aktuelle Entwicklungen und Analysen zur Hypo.