21. Dezember 2014, 13:50 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 06.09.2012 um 12:04 UhrKommentare

"Schlägertypen haben hier nichts verloren"

Für Soldaten der israelischen Armee, Polizisten und Agenten des Auslandsgeheimdienstes Mossad gehört die Nahkampftechnik "Krav Maga" zur Grundausbildung. Kein Wunder, dass sich um das Programm so manche Mythen ranken. Die "Kleine Zeitung" wagte sich zum Training des Krav-Maga-Vereins in Klagenfurt. Von Karin Fritzl.

Foto © Krav Maga Klagenfurt

Die zierliche Romana wird von einem bewaffneten Angreifer in eine Ecke gedrängt. Eine auswegslose Situation? Keineswegs! Mit einer gekonnten Abwehrbewegung schlägt die 28-Jährige dem Täter das Messer aus der Hand und reißt den Mann zu Boden. Zum Glück trug sich diese Situation nicht in einer dunklen Gasse, sondern im Trainingsraum des Krav-Maga-Vereins in Welzenegg zu. "Ich praktiziere diese Selbstverteidigungstechnik seit zwei Jahren und fühle mich im Alltag seither stärker und sicherer", sagt Romana.

Konfrontation nur im Ernstfall

"Krav Maga, in der zivilen Version, zielt in erster Linie auf Deeskalation ab. Erst wenn alles getan wurde um eine Konfrontation zu vermeiden und der Gegner eindeutig mit Gewalt droht, wird körperlich attackiert", sagt Vereinsobmann Andreas Strasser. Ihren Ursprung fand die Selbstverteidigungstechnik in den Ghettos von Bratislava. Dort verteidigte Imi Lichtenfeld in den 1930er-Jahren die Anwohner vor brutalen antisemitischen Attacken. Nach dem Zweiten Weltkrieg ging er nach Israel und lehrte dort Soldaten, Polizisten und Agenten sein Programm. Seit nunmehr zwei Jahren gibt es auch in Klagenfurt einen Krav-Maga-Verein.

Selbstbewusste Haltung

Im Kurs lernt man nicht nur die richtigen Handgriffe zur Selbstverteidigung, sondern bekommt auch die richtige Geisteshaltung vermittelt. "Ein selbstbewusstes und ruhiges Auftreten ist beim Umgang mit Aggressoren unerlässlich, wer sich wie ein Opfer benimmt, der wird auch leichter zu einem", bestätigt Instruktor Thomas Anderle.

Die Gründe für das Training sind bei den Teilnehmern gemischt. Viele üben Berufe aus, in denen gewalttätige Auseinandersetzungen auf der Tagsordnung stehen, andere wollen einfach ihre Reaktionsfähigkeit schulen und sich im Alltag sicherer fühlen. "Geeignet ist Krav Maga für jeden. Egal ob Kampfsport-Erprobte oder absolute Anfänger, bei uns ist grundsätzlich jeder willkommen", sagt Strasser. Eine Ausnahme gibt es allerdings: "Wir bilden keine Personen aus, vor denen wir uns schützten wollen. Schlägertypen, die hier ihre Technik verfeinern wollen, haben keine Chance", so Strasser.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Nachrichten aus Ihrer Region

  • Um zu den Berichten aus Ihrer Region zu gelangen, klicken Sie bitte in die Karte.

Hypo-Special

  • Hintergründe, aktuelle Entwicklungen und Analysen zur Hypo.