23. Dezember 2014, 02:42 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 21.07.2012 um 22:12 UhrKommentare

Klagenfurt kam ins Schwimmen

80 Liter Regen pro Quadratmeter gab es Samstag in der Landeshauptstadt - mehr als überall sonst in Kärnten. Feuerwehren im Dauereinsatz.

Foto © Peutz

Graue Wolken hüllten gestern ganz Kärnten ein. Unablässig prasselte der Regen zu Boden. "In Klagenfurt sind an die 80 Liter Niederschlag pro Quadratmeter gefallen", sagt Gerhard Hohenwarter von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik. "So etwas passiert nur alle zehn Jahre." Es sei eher untypisch, dass gerade in der Landeshauptstadt die höchsten Werte im ganzen Land gemessen werden. Gestern war so ein Tag.

Alle Feuerwehren standen im Dauereinsatz. Immer wieder langten Alarmrufe ein. Meist ging es um überflutete Unterführungen und Keller. Einige Kanäle konnten die Wassermassen nicht mehr schlucken. Im Klagenfurter Strandbad bildete sich dort, wo sonst die Menschen in der Sonne braten, ein riesiger See. Die Feuerwehr organisierte die größte Pumpe, die in Kärnten zu finden ist. Unablässig pumpte das Gerät Wasser vom Ufergelände in den Wörthersee.

Von Katastrophe verschont

Auch in den übrigen Landesteilen waren Feuerwehren im Einsatz gegen die Wassermassen und kleinere Muren (siehe rechts oben). An der Lavant musste ein Radweg gesperrt werden. Ebenso wie die Straße von Radenthein nach Kleinkirchheim. Im Vergleich zur Steiermark blieb Kärnten aber von einer Unwetterkatastrophe verschont.

"Zum Glück haben wir aufnahmefähige Böden", sagt Hohenwarter. Auch Bäche und Flüsse nahmen die Regenmengen problemlos auf. "Der Pegelstand war zwar überall hoch, aber nirgends beunruhigend." Denn zum Glück gab es kaum Gewitter, bei denen extreme Niederschlagsmengen in sehr kurzer Zeit fallen. Erst dann nämlich treten vor allem kleinere Bäche über die Ufer.

Schuld am verregneten Samstag war die Begegnung kalter Luft aus dem Norden und warmer Luft aus dem Süden direkt über Kärnten. "Das sind diese typischen Situationen, die uns im Winter Schnee bringen und im Sommer Regen", erklärt Hohenwarter. Mit dem großen Regen ist es jetzt übrigens vorbei. "Heute ist es noch wechselhaft, am Montag wird es sehr schön", kündigt der Meteorologe an. Der Sommer ist zurück - wenigstens bis zum Eintreffen der nächsten Kaltfront.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Zum Thema

Temperatur

  • 16 Grad: Höher sind die Temperaturen Samstag in Kärnten nicht geklettert - ein eher bescheidener Wert für den 21. Juli. Wenn die Regenwolken abgezogen sind, wird heute wenigstens die 20-Grad-Marke geknackt werden. Am Montag kehrt endgültig die Sonne zurück. Spätestes ab Dienstag gibt es wieder sommerliche 25 Grad.

NIederschlag

  • 80 Liter Regen pro Quadratmeter fielen Samstag in Klagenfurt - mehr als überall sonst im Land. In den Nockbergen waren es seit Freitag Mittag immerhin 60 Liter, in Wolfsberg circa ebenfalls so viel.

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Nachrichten aus Ihrer Region

  • Um zu den Berichten aus Ihrer Region zu gelangen, klicken Sie bitte in die Karte.

Hypo-Special

  • Hintergründe, aktuelle Entwicklungen und Analysen zur Hypo.