27. November 2014, 07:42 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 19.05.2012 um 05:10 UhrKommentare

Umfrage ohne Bekenner

Franz Witzeling, Chef des Humaninstituts in Klagenfurt, will 650 Personen zum Thema "Personalkultur und Politik in Kärnten", inklusive "Sonntagsfrage", befragen haben lassen. Den Auftraggeber für diese Umfrage gab er nicht bekannt.

Foto © KK

Eine Umfrage zum Thema "Personalkultur und Politik in Kärnten", inklusive "Sonntagsfrage", veröffentlichte am Freitag das Humaninstitut Klagenfurt. 650 Personen, kärntenweit nach dem Quotaverfahren ausgewählt, will Institutschef Franz Witzeling dafür zwischen Mittwoch und Freitag befragen haben lassen. Den Auftraggeber gab er nicht preis, lediglich: "Es war einer der Landesräte."

Mysteriös ist freilich, dass in den Regierungsbüros niemand einen derartigen Auftrag erteilt haben will. Und die Dementis klangen durchwegs glaubwürdig und plausibel. Auch bei Landeshauptmann Dörfler wusste man nichts von einer solchen Umfrage.

Dabei müsste gerade die FPK einen Auftrag nicht verschweigen, hält man laut Humaninstitut doch bei 41 %. SPÖ 30 %, ÖVP 14 %, Grüne 8 % (7 % "weiß nicht"). Abgefragt wurde auch die Bekanntheit der Politiker: Nummer eins: Landeshauptmann Gerhard Dörfler (FPK). Nummer eins hinsichtlich Lösungskompetenz: sein Parteikollege Landesrat Harald Dobernig. Bei den Parteien liegt diesbezüglich die FPK voran (36 %), vor der SPÖ (24 %).

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Hypo-Special

  • Hintergründe, aktuelle Entwicklungen und Analysen zur Hypo.