28. Dezember 2014, 20:32 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 11.05.2012 um 21:16 UhrKommentare

Pflege: Ragger spielt Ball dem Landtag zu

Am 12. Mai ist der Internationale Tag der Pflege. Soll in Kärnten eine weisungsfreie Anwaltschaft oder nur ein Beirat her? Die Mehrheitsentscheidung hängt an der ÖVP.

Foto © KLZ/Traussnig

Der 12. Mai ist der Internationale Tag der Pflege. Er soll das Augenmerk auf die Herausforderungen durch eine älter werdende Gesellschaft richten. In Kärnten steht aber die Weigerung von Sozialreferent Christian Ragger (FPK), einen weisungsfreien Pflegeanwalt zu installieren, im Blickpunkt. Die Einrichtung wurde bereits 2008 mit einem einstimmigen Gesetzesbeschluss im Landtag vorgeschrieben. Dass Ragger den Auftrag nicht erfüllt, nennt SPÖ-Sozialsprecherin Ines Obex-Mischitz "eine Schande". Die SPÖ werde die Einsetzung einer unabhängigen Anwaltschaft "wenn nötig mit Klagen" durchsetzen.

Ragger will das Gesetz ändern und statt eines Pflegeanwaltes einen Beirat einrichten. Der Sozialreferent selbst wäre der Vorsitzende des Beirates und würde sich somit selbst kontrollieren. Gestern ließ Ragger erstmals Gesprächsbereitschaft erkennen: "Der Landtag soll entscheiden, ob er diese kostensparende Variante akzeptiert oder auf der eigenen Anwaltschaft besteht", sagte er. Dort hängt die Entscheidung dann an der ÖVP. Sie hat in Sozialfragen bisher immer mit Ragger mitgezogen. In der Frage der Pflegeanwaltschaft soll die schwarze Landtagsfraktion aber gespalten sein.

Zum Tag der Pflege wurde Kärnten auch wegen der Wiedereinführung des Pflegeregresses gerügt - von der Gewerkschaft vida und Karl Blecha, Präsident des Pensionistenverbandes.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Nachrichten aus Ihrer Region

  • Um zu den Berichten aus Ihrer Region zu gelangen, klicken Sie bitte in die Karte.

Hypo-Special

  • Hintergründe, aktuelle Entwicklungen und Analysen zur Hypo.