18. Dezember 2014, 16:39 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 04.05.2012 um 20:43 UhrKommentare

Facebook, Scheider, Fekter und ein nackter Hintern

Der Klagenfurter Bürgermeister hat mit einer Aktion für Aufsehen gesorgt. Auf seiner Facebook-Seite hat er ein Foto der Finanzministerin veröffentlicht, auf dem diese auf geschmacklose Weise verhöhnt wird.

Foto © KK/Facebook

Schlechten Geschmack kann man nicht lernen, den hat man: Den Beweis liefert jetzt die FPK Klagenfurt: Bürgermeister Christian Scheider postete Donnerstagabend auf seiner privaten Facebook-Seite ein Foto, auf dem Finanzministerin Maria Fekter (ÖVP) auf geschmacklose Weise verhöhnt wird. Die Fotomontage kursiert derzeit im Internet, sie zeigt ein entblößtes Hinterteil. Damit nicht genug: Das Stadtoberhaupt (oder einer seiner Mitarbeiter) versah das Foto mit einem zynischen Kommentar.

"Das werde ich löschen", sagt Sandra Wassermann, als sie gestern von der Kleinen Zeitung mit dem Posting konfrontiert wird. Die FPK-Klubobfrau und Bürgermeisterassistentin liefert auch eine "Erklärung" und spricht von einer Panne: Es habe sich herausgestellt, dass ein Mitarbeiter besagten Kommentar und das Foto "versehentlich" unter dem Namen des Bürgermeisters online gestellt hat.

Warum der Beitrag trotz nachfolgender Postings mehr als 15 Stunden lang keinem aufgefallen ist, konnte Wassermann nicht erklären. Sie ist laut eigener Aussage eine von zwei Mitarbeitern, die neben Scheider für dessen Facebookseite verantwortlich sind. "Ein Kollege stellt die Fotos rauf, ein anderer kümmert sich um die Texte", erklärt Wassermann die blaue Facebook-Arbeitsteilung.

Ende März sah sich Scheider selbst als Opfer einer Facebook-Kampagne. Damals fotografierte eine Mitarbeiterin von Vizebürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz (SPÖ) eine Bürgermeister-Parodie, die auch für hunderte Spaziergänger auf Plakaten in der Wörthersee-Ostbucht zu sehen war. Die Magistratsbedienstete stellte das Foto auf ihre private Facebookseite - und musste zum Rapport. Magistratsdirektorin Claudia Koroschetz forderte sie auf, das Foto umgehend zu löschen. Begründung: Die Mitarbeiterin würde mit der Veröffentlichung des Plakates das Ansehen der Stadt schädigen.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Nachrichten aus Ihrer Region

  • Um zu den Berichten aus Ihrer Region zu gelangen, klicken Sie bitte in die Karte.

Hypo-Special

  • Hintergründe, aktuelle Entwicklungen und Analysen zur Hypo.