28. November 2014, 22:40 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 18.04.2012 um 21:05 UhrKommentare

Linien statt Schilderwald

Neue, gelbe Bodenmarkierungen kennzeichnen künftig Halte- und Parkverbote in Klagenfurt. Dadurch will sich die Stadt Verkehrstafeln sparen.

Foto © Kleine Zeitung/Markus Traussnig

Die Bahnhofstraße in Klagenfurt ist ein Paradebeispiel dafür: Alle paar Meter stehen dort rot-blaue Halte- und Parkverbotsschilder. Jetzt sagt die Stadt dem Schilderwald den Kampf an und will die Tafeln dort bis Juli durch neue, gelbe Bodenmarkierungen ersetzen.

"Seit der jüngsten Novelle der Straßenverkehrsordnung im Mai vergangenen Jahres kann ein Halteverbot durch eine durchgehende gelbe Linie anstelle eines Verbotsschildes gekennzeichnet werden", so Verkehrsreferent Peter Steinkellner (ÖVP). Um nicht die gleichen Fehler zu machen wie die Linzer Stadtväter (siehe Infobox rechts), will Steinkellner die Autofahrer "sachte und langsam" mit der neuen Regelung vertraut machen. Deshalb wurden Anfang der Woche in der Richard-Wagner-Straße bei der Volksschule Festung die ersten zwei gelben Linien entlang des Gehweges beim Zebrastreifen angebracht. "Eine durchgehende gelbe Linie bedeutet Halteverbot, eine unterbrochene Linie Parken verboten", erklärt Alexander Sadila, Leiter der Abteilung Straßenbau und Verkehr. Weitere sollen nach der Bahnhofstraße auch in der Taurerstraße in der Nähe der HTL Lastenstraße folgen, wo die Anbringung von Tafeln schwierig sei.

Schneeproblem

Doch die neue "Linienführung" hat ein Manko. Und zwar im Winter, wenn der Schnee die Markierung verdeckt. Wie will Steinkellner dagegen vorgehen? "Die gelbe Markierung wird durchgehend sichtbar sein, da es in Bereichen von Zebrastreifen und Gehwegen eine verstärkte Schneeräumung gibt", so der Stadtrat, der hofft, dass sich die Klagenfurter bis dahin an die gelben Linien gewöhnt haben.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

FAKTEN

  • Zusatztafeln. Die oberösterreichische Stadt Linz war einer der Vorreiter in Bezug auf die gelben Parkverbotszonen. Doch als die Linien im Winter aufgrund des Schnees nicht mehr sichtbar waren und die Polizei die "Parksünder" abgestraft hat, gab es einen großen Wirbel. Es mussten Zusatztafeln mit der Aufschrift "Gelbe Bodenmarkierung beachten!" aufgestellt werden.

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Hypo-Special

  • Hintergründe, aktuelle Entwicklungen und Analysen zur Hypo.