27. November 2014, 16:57 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 13.01.2012 um 20:04 UhrKommentare

Zahlreiche Fragen und Rätsel um Mord in Kärnten

In einer Wohnung in Maria Rain wurden Freitagmittag eine tote Frau und ein schwerst verletzter Mann gefunden. Beide wiesen mehrere Stich- und Schnittverletzungen auf. Die Hintergründe der Tat sind noch unbekannt, eine Obduktion der 25-Jährigen wurde angeordnet.

Foto © APA/Eggenberger

Eine Bluttat in Maria Rain gibt den Kriminalisten viele Rätsel auf: Die 25-jährige Tanja L. wurde Freitagmittag von ihrem Vater erstochen im Bett ihrer Wohnung in einer Mehrparteienanlage aufgefunden. Sie lag unter einem Wäschehaufen und war an den Händen gefesselt und nur spärlich bekleidet. Neben ihr lag ein Mann, auch er war spärlich bekleidet. Er wies ebenfalls mehrere Stich- und Schnittverletzungen auf. Der Mann wurde schwerst verletzt mit dem Rettungshubschrauber C 11 ins Klinikum Klagenfurt gebracht.

Die Ermittlungen der Kriminalisten unter Einsatzleiter Oberst Christian Martinz vom Landeskriminalamt sind schwierig. "Die Hintergründe sind noch völlig unklar", sagt Martinz. "Wir wissen derzeit noch nicht, ob der Mann auch der Täter ist, ob er sich die Verletzungen selbst zugefügt hat oder ob eine dritte Person im Spiel ist."

So viel ist bislang bekannt: Die 25-Jährige lebte laut Aussagen von Nachbarn ein unauffälliges Leben. "Streit hat es sicher keinen gegeben", sagt ein Nachbar. Der Vater, ein Künstler, der nur wenige Kilometer entfernt wohnt, hat sie regelmäßig besucht. Er besitzt auch einen Schlüssel für die Wohnung. Im Internet hat sie ein eigenes Profil, die dort dargestellten Fotos zeigen aber nicht sie, sondern eine indische Schauspielerin. Tanja L. bezeichnet sich selbst als Single. In die Rubrik "5 Dinge, ohne die ich nicht leben kann", schreibt sie: "Meinen Schmuck, meine Abendkleider, mein Make up, meine Schwester, meinen Vater, meine Berge, meinen Garten, einfach Kärnten!"

Die Familie hat schon mehrere Schicksalsschläge verkraften müssen. 2007 starb die Mutter. Die Schwester ist beeinträchtigt. Und drei Jahre vor Tanjas Geburt verlor der Vater seinen Sohn. Wer ist der 37-jährige Mann, der neben Tanja L. gefunden wurde? "Er war nur kurz ansprechbar", sagt Martinz. Da soll er "Ihr seht's eh, was passiert ist", gesagt haben. Danach verlor er das Bewusstsein. Ob er ihr fester Freund oder eine flüchtige Bekanntschaft war, ist unklar. Über den Tathergang gibt es bislang wenig Erkenntnisse. "Es wird in alle Richtungen ermittelt", sagt Polizeisprecher Rainer Dionisio. Die Tatwaffe wurde noch nicht gefunden. Der Vater wurde vom Kriseninterventionsteam des Roten Kreuzes betreut. Eine Obduktion wurde angeordnet.


Größere Kartenansicht

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Polizeisprecher Rainer Dionisio über den Mord in Maria Rain

Kleine Zeitung
APA/Eggenberger

Hypo-Special

  • Hintergründe, aktuelle Entwicklungen und Analysen zur Hypo.