18. Dezember 2014, 22:45 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 05.05.2012 um 19:11 UhrKommentare

"Alpen-Elvis" mit sexy Hüftschwung

Andreas Gabalier (27), Shooting-Star der Volksmusik-Szene, ist Sonntag wieder einmal in seiner "zweiten Heimat", in Kärnten. Er absolviert derzeit seine erste Solotournee und tritt am Abend mit Band in Villach auf. Von Denise Maryodnig

Foto © APA

Der gebürtige Steirer mit starken Kärntner Wurzeln befindet sich in diesem Jahr auf Eroberungszug und räumt einen wichtigen Preis nach dem anderen ab: "Echo" (wichtigster deutscher Musikpreis) und zweimal "Amadeus Award" (wichtigster österreichischer Musikpreis). Dabei sind gerade einmal knapp drei Jahre vergangen, seit der Stern des Volksmusikrockers aufgegangen ist.

Gabalier - seine Fans wissen das auswendig - hat eine Bilderbuchkarriere hingelegt: vom braven Jusstudenten zum "Volks-Rock'n'Roller". Er schrieb ein Gedicht, nahm es im Proberaum eines Nachbarn in Graz auf und schickte es ans Radio. Der Zuspruch riesig, alsdann machte der Morgenmuffel sein Hobby zum Beruf. Schon beim ersten Auftritt im "Musikantenstadl" 2009 begeisterten Gabaliers Auftreten und Hüftschwung die Massen.

Der Mann mit dem spitzbübischen Lächeln zeigte allen, dass in ihm ein Musiker mit Starpotenzial steckt. Im selben Jahr sorgte Gabalier beim nationalen Vorentscheid zum "Grand Prix der Volksmusik" für Furore. Mit dem selbst komponierten Lied "So liab hob i di" schrammte er nur haarscharf an Platz eins vorbei. Seitdem ist er bei allen bedeutungsvollen Veranstaltungen in der volkstümlichen Musikszene dabei. Er füllt Hallen, wie andere sich es nur wünschen können - kreischende Dirndln inbegriffen.

Doch der kernige Bua hat nicht nur Sonnenzeiten hinter sich. Vor Jahren traf die Familie ein schwerer Schicksalsschlag: Sein Vater und später seine Schwester nahmen sich das Leben. Gabalier fand eine persönliche Form mit diesem Verlust umzugehen. Er widmete das Lied "Amoi seg ma uns wieder" seinen Liebsten und verarbeitete somit seine Trauer.

Familie mit Musik-Gen

Musik liegt in der Familie: Bruder Willi tanzt sich bei "Dancing-Stars" gemeinsam mit Schauspielerin Brigitte Kren in die Herzen der Fans und hat jetzt auch seine erste Musik-CD rausgebracht. Gabalier singt über die Verbundenheit zur Heimat, den Zusammenhalt der Familie sowie die Liebe und Leidenschaft zu den feschen "Madln". Den Neid anderer Männer kennt er nicht, er genießt das Bad in der Menge und ist wunschlos glücklich.

Augenscheinlich ist, dass Gabalier mehrere Markenzeichen besitzt. Seine Auftritte bestreitet der "Popo-Wackler" ausnahmslos in engen, fetzigen Lederhosen, was vor allem die Damen begeistert. Neben seiner Ziehharmonika darf obendrein auch das rot-weiß-karierte "Schnäuztücherl" seines Großvaters, das für ihn Glücksbringer und bei den Fans als Accessoire sehr beliebt ist, auf der Bühne nie fehlen.

Jugend am Wörthersee

In seiner Jugend kellnerte der "Volks-Rock'n'Roller" im Sommer immer am Wörthersee. Seine Familie väterlicherseits stammt schließlich aus Schiefling. Mit Charme und Schmäh soll er die Damen schon damals beeindruckt haben. Und wenn er Sonntag Abend in der Villacher Stadthalle ("Kärnten ist ja meine zweite Heimat") wieder anfängt mit seinen Hüften zu kreisen, gibt es für die weiblichen Verehrerinnen sicher kein Halten mehr.

Einen Heiratsantrag hat der 27-Jährige bis jetzt noch nicht bekommen - wer dem Frauenschwarm "einen g'schmackigen Schweinsbraten mit Kraut und Knödel" serviert, hat aber angeblich gute Chancen bald die Herzdame an der Seite des "Alpen-Elvis" zu werden.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Wartungsarbeiten

  • >> Liebe User!
    • Auf unserer Website gibt es einige Neuerungen. Wichtige Informationen dazu finden Sie HIER.
    • Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: feedback@kleinezeitung.at
      Ihr Kleine Zeitung Team

Die Wölfe im Netz!