26. November 2014, 18:32 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 15.05.2012 um 00:37 UhrKommentare

Die Störche erobern das Glantal

Ein Schwarm von mehr als 20 Weißstörchen nahe St. Veit gesehen. Diese Größe sei laut Experten sogar im Burgenland ungewöhnlich.

Foto © Kleine Zeitung

In den vergangenen Tagen wurden rund um St. Veit immer wieder Schwärme von Störchen gesehen. Auf einer Wiese in Hintnausdorf waren es sogar 23 Weißstörche zugleich.

"23 Störche auf einmal - das ist extrem viel und bei uns, soweit ich weiß, noch nie vorgekommen. In Kärnten hab ich maximal sechs Störche auf einmal gesehen. So große Schwärme sind sogar im Burgenland selten", sagt Remo Probst von "BirdLife Austria". Aber der Landwirt Werner Glanzer war Augenzeuge. "Ich habe den Acker gepflügt. Und plötzlich waren rund um mich herum mehr als 20 Störche. Sie haben Mausnester ausgegraben und Würmer gefangen." Er hat 23 Störche gezählt. Sie waren auch gar nicht scheu. "Man konnte aus dem Traktor steigen, da sprangen sie nur zwei Meter weg, ließen sich aber nicht weiter stören", so Glanzer.

"Es handelt sich wahrscheinlich um Jungtiere, die noch nicht brüten. Sie lassen sich auf dem Flug von Afrika nach Europa mehr Zeit, weil sie noch keine Partner haben. Deshalb kommen sie später hier an", sagt Probst. Diese Tiere werden vermutlich weiterziehen. "Wenn wir Glück haben, siedelt sich ein Pärchen in der Gegend an", so Probst.

Ansiedelung erfolgreich

So viele Störche seien ein gutes Zeichen. In Deutschland, Österreich und in der Schweiz waren sie fast verschwunden. Durch Auswilderung in den 1990er-Jahren wurden sie wieder angesiedelt. In Kärnten vor allem in den Bezirken Feldkirchen und St. Veit. In den vergangenen Jahren vermehrten sich die Weißstörche immer mehr. Probst: "Offensichtlich hat die Initiative gegriffen."

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Redaktion St. Veit & Feldkirchen

Wer steckt hinter der Regionalausgabe? Klicken Sie hier für Namen und Kontaktdaten der einzelnen Redakteure.


Tweets aus der Region


Zitat der Woche

"Es gibt schon mehrere ausgearbeitete Varianten, aber noch keine Einigung zwischen Land und Gemeinden.“

Gerhard Köfer, Landesrat und Verkehrsreferent