24. November 2014, 17:23 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 27.04.2012 um 21:47 UhrKommentare

Heute ist jeder ein Forscher

Haarsträubende Physik, zufällige Schriftsteller und optische Täuschungen: Am Freitag startet ab 16.30 Uhr die "Lange Nacht der Forschung". Schauplatz ist die Uni Klagenfurt mit 36 U-Stationen und der Lakeside Park mit 31 L-Stationen. Da ist unter Garantie für Wissbegierige jeden Alters etwas dabei.

Foto © APA/Hirschberger

Haarsträubende Physik

"Anfassen erwünscht": Bei der Station U 23 können Sie austesten, bei welcher Spannung Ihnen die Haare zu Berge stehen. Weitere physikalische Phänomene können Sie am eigenen Leib an Ort und Stelle beim Wissenschaftszentrum EXPI testen.

Tsunami: Ein Wellenphänomen zum Angreifen

Nach Herzenslust können Teilnehmer experimentieren und selbst herausfinden, wie eine Schwingung einen Tsunami auslöst. Bei der Station L 39 werden Wellen und stehende Wellen anhand von Wellenmaschinen, -kanal und Gummischnur erläutert.

Kompetente Berufswahl

Für welche Berufe können Sie Ihre Kompetenzen brauchen? Zu jeder vollen und halben Stunde steht eine Kompetenz wie Teamfähigkeit, logisches Denken, Kreativität und verbale Intelligenz auf dem Prüfstand der Station U 34.

Axt des 21. Jahrhunderts

Die Axt ist zum Beispiel eine Weiterentwicklung des Steinbeils und lediglich das Material - Stein, Bronze, Eisen - hat sich über die Jahre geändert. Doch wie erneuert man jahrtausendealte Produkte? Eine Idee gibt's bei der Station L 56.

Spielend und mit Spaß Englisch lernen

Wie lernen Sie am besten eine fremde Sprache? Das Institut für Anglistik und Amerikanistik trainiert mit Ihnen zusammen das Buchstabieren und entlockt Ihnen und Ihren Kindern ungeahnte Fähigkeiten beim Lernen von Fremdsprachen (U 20).

Knirpse sehen Strom

"Hast du schon Strom ge-sehen?", das wird man im Mon-tessori-Kindergarten "Bunte Knöpfe" im Lakeside Park gefragt. Spielerisch können Knirpse die Naturwissenschaft entdecken und ausprobieren.

Ökologisch selbst gemacht

Ein Umweltzeichen setzt die Station U 17: Hier können Sie die Leistungsaufnahme elektronischer Geräte auf Parcours durch die Uni messen und bewerten. Infos zur ökologischen Pro-duktherstellung gibt es auch.

Poppendes Popcorn in Zeitlupe

Das menschliche Auge kann nur 16 Bilder pro Sekunde verarbeiten - zu wenig, um ein Popcorn poppen zu sehen. Mit einer High-Speed-Kamera ist das aber möglich. Zu sehen im Lakeside Park (L 49).

Landkarte der Blutgefäße

Mit dem Vein-Viewer können Sie bei der Station L 54 Ihre Blutgefäße auf der Hautoberfläche sichtbar machen und eine Landkarte Ihrer Blutgefäße anfertigen.

Römer in Kärnten kennenlernen

Wie lebten Römer in Kärnten? Das Institut der Geschichte (U 07) macht Schüler zu Experten und lädt sie ein, mit Spielen und Kostproben römischer Speisen in die Zeit einzutauchen.

Fluch oder Segen: elektronische Gesundheitsakte

Die Fachhochschule Kärnten zeigt im Lakeside Park (L 63), wie man mit elektronischer Gesundheitsakte Daten verwalten und visualisieren kann. Interessiert Sie das Volumen Ihres Unterschenkels? Auch darauf gibt es eine Antwort.

Wenn es nicht so ist, wie es scheint

Immer wieder täuschen uns unsere Sinne. Doch warum sehen wir Dinge, die es nicht gibt und übersehen gleichzeitig andere? Mehr über Sinnestäuschungen erfahren Sie bei der Station U 24.

Zufällig Schriftsteller

Gedichte wie Rainer Maria Rilke verfassen - kein Problem! Mit Mathematik und Statistik kann jeder zum Lyriker werden. Wie das geht, erfahren Sie bei der Station U 09. Zu gewinnen gibt es auch etwas.

Tretkran früher und heute

Wissenschaftler und Handwerker der Burgbaustelle Friesach entführen Sie in die Welt des Mittelalters. Sie erklären Ihnen, wie gewaltige Bauten und Kathedralen mithilfe des Tretkrans entstanden (U 33).

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

67 Stationen

  • Zwei Standorte, 67 Stationen und zahlreiche Rahmenprogramme bei der "Langen Nacht der Forschung" am Freitag ab 16.30 Uhr in der Alpen-Adria-Universität (U-Stationen) und im Lakeside Park (L-Stationen) in Klagenfurt.

    Gratis-Bus-Shuttle aus Spittal, Villach, Feldkirchen, Wolfsberg und Völkermarkt. Parkplätze stehen kostenlos zur Verfügung.

    Mehr Informationen zu Anreise und Programm unter www.lnf2012.at

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Redaktion St. Veit & Feldkirchen

Wer steckt hinter der Regionalausgabe? Klicken Sie hier für Namen und Kontaktdaten der einzelnen Redakteure.


Tweets aus der Region


Zitat der Woche

"Es gibt schon mehrere ausgearbeitete Varianten, aber noch keine Einigung zwischen Land und Gemeinden.“

Gerhard Köfer, Landesrat und Verkehrsreferent