20. Dezember 2014, 22:34 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 28.04.2012 um 22:30 UhrKommentare

Lokführerin trägt Schuld an Zugunglück in Sonnrain

Bei der Kollision eines Zuges mit einem Auto Mitte April in der Nähe von Feldkirchen wurden ein Vater und seine vierjährige Tochter verletzt. Die Ampel am Bahngleis war nicht mehr auf Rot geschaltet. Laut ÖBB trägt Lokführerin die Schuld am Unglück.

Foto © Schusser

Nach dem folgenschweren Unfall auf dem Bahnübergang in Sonnenrain bei Feldkirchen Mitte April - ein Auto wurde 300 Meter von einem Zug mitgeschleift - gibt es jetzt ein erstes Ergebnis hinsichtlich der Unfallursache: Laut ÖBB gab es zwischen der Schaltstelle und der Kreuzung an diesem Tag ein technisches Problem. Die Lokführerin (34) war minutenlang damit beschäftigt, die City-Shuttle-Garnitur wieder fahrtüchtig zu machen. Als es ihr dann gelang, dachte sie nicht mehr daran, vor der Bahnübersetzung stehen zu bleiben. Doch nach sechs Minuten erlischt das Rotlicht automatisch.

Der Autofahrer durfte also fahren. "Sie hätte vor der Kreuzung anhalten müssen", so ÖBB-Sprecher Christoph Posch. Die Frau steht immer noch unter Schock. Bei dem Unfall wurden ein Vater (38) und seine vierjährige Tochter schwer verletzt. Die ÖBB sicherten den Opfern Unterstützung zu. Die Staatsanwaltschaft ermittelt noch.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Nachrichten aus Ihrer Region

  • Um zu den Berichten aus Ihrer Region zu gelangen, klicken Sie bitte in die Karte.

Redaktion St. Veit & Feldkirchen

Wer steckt hinter der Regionalausgabe? Klicken Sie hier für Namen und Kontaktdaten der einzelnen Redakteure.


Zitat der Woche

"Im schlimmsten Fall würde der Betrieb abwandern. Oder er verlagert einen Teil der Produktion woandershin"

Martin Zandonella, Spartenobmann Information und Consulting


Was war los im Bezirk?

Um zu den aktuellen Leute-Berichten aus der Region zu gelangen, klicken Sie bitte hier.

Tweets aus der Region