19. Dezember 2014, 02:43 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 24.02.2013 um 20:38 UhrKommentare

Wer nach dem 3. März weg ist und wer bleibt

Landeshauptmannsessel, einen Regierungssitz (erhalten) oder Einzug in den Landtag: Jeder Spitzenkandidat hat sein großes Wahlziel für den 3. März. Was aber, wenn das Wahlziel nicht erreicht wird?

Foto ©

Gerhard Köfer, derzeit auch Nationalratsabgeordneter (Team Stronach), ließ es in der komprimiert und fair durchgezogenen Elefantenrunde in der ORF-Pressestunde offen, ob er nach der Wahl Bürgermeister von Spittal bleibt. Josef Bucher (BZÖ), ebenfalls Nationalratsabgeordneter, will nur "im Falle des Regierungseinzuges in Kärnten bleiben". Ein Mandat im Landtag würde er nicht annehmen. "Ich habe die Nationalratswahl im Herbst zu bestreiten." Rolf Holub (Grüne) will weiter Oppositionsarbeit im Landtag leisten, sollte es keinen Regierungssitz geben.

90 Sekunden Redezeit waren pro Statement für jeden gleich ausgemacht. Sie wurden weitestgehend eingehalten. Anders in der ORF-Niederösterreich-Wahldebatte, wo Landeshauptmann Erwin Pröll annähernd gleich viel Redezeit hatte wie alle anderen gemeinsam.

G abriel Obernosterer (ÖVP) bekräftigte: Wolfgang Waldner soll Landesrat bleiben, und er selbst werde Klubchef im Landtag oder bleibe Parlamentarier in Wien. Sollten die Schwarzen den Regierungssitz verlieren, ist Obernosterer "nach einer geregelten Übergabe" weg. Peter Kaiser (SPÖ) unterstrich die Position, "die eher Utopie ist: Wenn Dörfler gewinnt, übergebe ich mein Regierungsamt und ziehe mich zurück." Gerhard Dörfler meinte zur Kleinen Zeitung: "Ich werde sicher kein Versorgungsfall." Die Überlegung sei, ob er "weiter Politik macht oder Philosoph wird", sollte die FPK nicht Nummer eins bleiben. Die Kosten für die Valentinskonzerte bezifferte er gestern mit 50.000 Euro.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Nachrichten aus Ihrer Region

  • Um zu den Berichten aus Ihrer Region zu gelangen, klicken Sie bitte in die Karte.

Wartungsarbeiten

  • >> Liebe User!
    • Auf unserer Website gibt es einige Neuerungen. Wichtige Informationen dazu finden Sie HIER.
    • Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: feedback@kleinezeitung.at
      Ihr Kleine Zeitung Team