21. November 2014, 17:47 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 23.12.2012 um 20:47 UhrKommentare

Die Violetten im Anmarsch

Still geworden ist es um die "Piraten", die angekündigt hatten, bei den Landtagswahlen zu kandidieren. Wie Vorstandsmitglied Peter Dumrailer sagt, wollen sie das nach wie vor.

Foto © KLZ/Traussnig

Bei der Vollversammlung wurde kürzlich mit Mario Neurath, Peter Dumrailer, Günther Klaus Egger, Markus Schuster und Monika Wehlig ein neuer Vorstand gewählt. Zum Auftakt der Wahlbewegung ist ein "Marsch auf Kärnten" geplant. Dumrailer: "Wir werden in violetten Overalls von Graz nach Klagenfurt marschieren und unterwegs versuchen, die Bürger dazu zu bewegen, für die Piraten Unterstützungserklärungen abzugeben."

Violett ist die Farbe der Piraten. In Graz beginnt der Marsch deshalb, weil man den Erfolg der dortigen Gemeinderatswahl symbolisch auf Kärnten übertragen möchte. Dumrailer ist überzeugt davon, dass seine Partei am 3. März den Einzug in den Landtag schaffen wird: "Es wird uns wahrscheinlich leichter fallen, in Klagenfurt oder Villach ein Grundmandat zu schaffen, als landesweit die Fünf-Prozent-Hürde zu überspringen."

Mit ihren Inhalten wollen die Piraten erst später an die Öffentlichkeit treten. So viel steht laut Dumrailer jetzt schon fest: "Wie wollen Werte vermitteln und Mandatare präsentieren, die mit dem Herzen Politik machen. Auf die anderen hinzuhauen, ist nicht unsere Sache."

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Die Wölfe im Netz