24. November 2014, 04:02 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 25.09.2012 um 19:21 UhrKommentare

Garanten für neue Jobs

Kärntner Klein- und Mittelbetriebe blicken optimistisch in die Zukunft.

Foto © Fotolia

Die Krise macht Kärntens Unternehmer stark und selbstbewusst - keine Spur von Pessimismus, was die Zukunft ihrer Unternehmen betrifft. Knapp die Hälfte (46 Prozent) der Kärntner Unternehmer prognostizieren ihrem Betrieb in den nächsten drei bis fünf Jahren starkes Wachstum, etwa genau so viele (45 Prozent) glauben an eine stabile Geschäftsentwicklung. Das belegt eine aktuelle IMAS-Umfrage im Auftrag der Erste Bank und Sparkassen.

Ungebremster Optimismus herrscht auch, was den Umsatz anlagt. Über zwei Drittel der Kärntner Betriebe erwarten in den nächsten drei bis fünf Jahren ein weiteres Ansteigen, allerdings erwarten 46 Prozent auch weniger Gewinn. Drei von zehn Klein- und Mittelbetrieben (KMU) melden für die nächsten ein bis zwei Jahre einen Finanzierungsbedarf an, der in Form eines Bankkredites gedeckt werden müsste. Die geschätzte Kredithöhe liegt aber unter 500.000 Euro. Kärntens Kleine sind aber noch immer ein Garant für Beschäftigung: Ein Viertel der Unternehmer gibt in der Studie an, in den nächsten zwei bis drei Jahren den Mitarbeiterstand vergrößern zu wollen.

Absicherung in riskanten Zeiten

Dass riskante Zeiten eher zur Absicherung des eigenen Betriebes bewegen, zeigt die Tatsache, dass die Eigenkapitalausstattung österreichweit um fünf Prozentpunkte auf 28,5 Prozent erhöht worden ist. "Eigenkapital hat an Wert gewonnen", sagt der Bereichsleiter für Firmenkunden, Eduard Genser bei einer Pressekonferenz. Gleichzeitig sei aber auch das Vertrauen in die Banken gesunken, muss Genser zugeben. "Als Regionalbank bewegen wir uns zwar nicht auf riskantem Terrain, wir spüren aber die Auswirkungen des angekratzten Vertrauens," sagt Genser.

Was ist für Kärntner Unternehmen der wichtigste Aspekt bei ihrer Bank? 72 Prozent geben die Sicherheit der Einlagen an. Interessant ist, dass Freundlichkeit (69 Prozent) höher geschätzt und bewertet wird, als Konditionen und Kreditzinsen (66 Prozent).

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Zum Thema

Besser als der Rest

  • 44 Prozent der Kärntner KMU sehen sich wirtschaftlich besser gestellt, als der Rest der Branche.

    46 Prozent sehen sich in Zukunft gestärkt.

    68 Prozent erwarten steigende Umsätze in den nächsten Jahren

    25 Prozent der Kärntner KMU haben Personal aufgestockt, ein Drittel wird noch vergrößern.

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Hypo-Special

  • Hintergründe, aktuelle Entwicklungen und Analysen zur Hypo.

Kärntner in Not

  • Wenn auch Sie für "Kärntner in Not" spenden wollen:
    BKS Bank
    IBAN: AT10 1700 0001 0033 7401
    BIC: BFKKAT2K
    BLZ: 17000

Wartungsarbeiten

  • >> Liebe User!
    • Auf unserer Website gibt es einige Neuerungen:
    • Die bisherigen Gemeinde- und Bezirksseiten werden durch Regionalportale ersetzt – Sie erhalten hier alle wichtigen Neuigkeiten aus Ihrer Region.
    • Auf der Startseite werden Nachrichten nun in Ressort-Blöcke gegliedert (Sport, Politik etc.) - für einen besseren Überblick.
    • Aufgrund von technischen Umstellungen können wir vorübergehend keine Wetterinformationen und Gewinnspiele anbieten. Die Inhalte werden ehestmöglich wieder bereitgestellt. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

    Weitere Informationen finden Sie HIER. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: feedback@kleinezeitung.at
    Ihr Kleine Zeitung Team