27. November 2014, 02:51 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 12.08.2012 um 21:53 UhrKommentare

Landesfirmen droht Lähmung

Kolumne "Chefetage" von Adolf Winkler: Weil der Landtag blockiert ist, stockt die Reform zur Straffung der Landesfirmen. Manager-Verträge hängen in der Luft.

Foto © KLZ/Helmuth Weichselbraun

Kann sich Kärnten für seine politische Neuordnung Zeit lassen? Nein. Im Gegenteil. Es drängt. Kärntens Wirtschaft kann sich ein Herumzaudern der Politik um Neuwahlen jedenfalls nicht leisten. Solange der Kärntner Landtag von der FPK blockiert wird, um einen Neuwahlbeschluss zu verhindern, kann auch die höchst fällige Straffung der Landesfirmen, auf die sich FPK, ÖVP und SPÖ schon geeinigt haben, nicht vollzogen werden. Um Landesholding und KWF aus einer Hand zu leiten, von sieben Landesmanagern fünf einzusparen und um die EAK aufzulösen, müssen das KWF-Gesetz und das Landesholding-Gesetz im Landtag geändert werden. Tapfer verteidigt Landesrat Harald Dobernig den Plan und spricht davon, dass er umgesetzt wird. Doch solange Landeshauptmann Gerhard Dörfler im Neuwahlpoker mit den anderen Parteiobmännern blockiert, steht der Landtag.

Den Landesfirmen blüht statt Straffung Lähmung. Die Landesmanager hängen mit ihren Verträgen, die in den letzten Monaten bis Jahresende verlängert werden mussten, bald wieder in der Luft. Jeder kann sich ausmalen, was ihr Ablaufdatum für die Geschäftsführer und ihre Mitarbeiter bedeutet. Viele Fragen sind offen. Bleibt der Flughafendirektor oder wird er ausgeschrieben - und was passiert bis dahin am Flughafen? Bleiben EAK-Chefin Sabrina Schütz-Oberländer und Kärnten-Werbung-Chef Christian Kresse, deren Verträge ebenfalls mit Jahresende enden? Üben die Holding-Vorstände Gert Xander und Hans-Jörg Megymorez in der Prozesspause Aufsichtsratsaufgaben in Landesfirmen aus?

Wenigstens wird der Landesholding-Aufsichtsrat aufgefüllt. Für Uwe Scheuch kommt FPK-Landesrat Christian Ragger, für Kurt Scheuch FPÖ-Obmann Christian Leyroutz und für Achill Rumpold Ex-Rewe-Manager Werner Wutscher, den ÖVP-Obmann Gabriel Obernosterer als neuen Aufsichtsratsvorsitzenden durchbringen will. Kurt Scheuch glaubt, dass die Holding handlungsfähig sein wird und hält die Landesfirmen-Straffung heuer für machbar.

Ohne Neuwahltermin kaum.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Hypo-Special

  • Hintergründe, aktuelle Entwicklungen und Analysen zur Hypo.

Kärntner in Not

  • Wenn auch Sie für "Kärntner in Not" spenden wollen:
    BKS Bank
    IBAN: AT10 1700 0001 0033 7401
    BIC: BFKKAT2K
    BLZ: 17000

Wartungsarbeiten

  • >> Liebe User!
    • Auf unserer Website gibt es einige Neuerungen:
    • Die bisherigen Gemeinde- und Bezirksseiten werden durch Regionalportale ersetzt – Sie erhalten hier alle wichtigen Neuigkeiten aus Ihrer Region.
    • Auf der Startseite werden Nachrichten nun in Ressort-Blöcke gegliedert (Sport, Politik etc.) - für einen besseren Überblick.
    • Aufgrund von technischen Umstellungen können wir vorübergehend keine Wetterinformationen und Gewinnspiele anbieten. Die Inhalte werden ehestmöglich wieder bereitgestellt. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

    Weitere Informationen finden Sie HIER. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: feedback@kleinezeitung.at
    Ihr Kleine Zeitung Team