22. November 2014, 17:51 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 30.06.2012 um 15:28 UhrKommentare

Ragger wies Kritik an Pflegeregress zurück

Christian Ragger empfiehlt der FPÖ Steiermark, eine Unterschriftenaktion gegen Landeshauptmann Franz Voves zu initiieren. Der FPK-Politiker hält Pflegekosten aus laufenden Haushalten für nicht finanzierbar.

Foto © KLZ/Traussnig

Kärntens Soziallandesrat Christian Ragger (FPK) hat am Samstag die Kritik der SPÖ am wieder eingeführten Pflegeregress in Kärnten zurückgewiesen. Laut Ragger sollte die angekündigte SPÖ-Unterschriftenaktion das Signal für die FPÖ Steiermark sein, dort dasselbe gegen SPÖ-Landeshauptmann Franz Voves zu initiieren.

"Es ist ein starkes Stück, wenn die zwei SP-Spitzenrepräsentanten gegen einen Pflege-Kostenbeitrag auftreten, obwohl sie genau wissen, dass ihr Parteifreund Voves denselben in der Steiermark längst eingeführt hat und ihn für notwendig hält", erklärt Ragger in einer Aussendung.

Der Versuch der SPÖ, die Kosten der Pflege auf Dauer aus den laufenden Haushalten zu finanzieren, sei nicht haltbar. Die einzige Lösung sei eine solidarisch finanzierte Pflegeversicherung, welche neben Bund, Ländern, und Gemeinden als weiterer Kostenträger auftrete, so der FPK-Politiker.

Auch den Verweis von Sozialminister Rudolf Hundstorfer (S) auf die jährlich steigenden Zuwendungen für die Länder aus dem Pflegefonds des Bundes wies Ragger zurück. Der Fonds sei "nett", aber bei weitem nicht ausreichend, erklärte der Landesrat.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Hypo-Special

  • Hintergründe, aktuelle Entwicklungen und Analysen zur Hypo.

Kärntner in Not

  • Wenn auch Sie für "Kärntner in Not" spenden wollen:
    BKS Bank
    IBAN: AT10 1700 0001 0033 7401
    BIC: BFKKAT2K
    BLZ: 17000

Wartungsarbeiten

  • >> Liebe User!
    • Auf unserer Website gibt es einige Neuerungen:
    • Die bisherigen Gemeinde- und Bezirksseiten werden durch Regionalportale ersetzt – Sie erhalten hier alle wichtigen Neuigkeiten aus Ihrer Region.
    • Auf der Startseite werden Nachrichten nun in Ressort-Blöcke gegliedert (Sport, Politik etc.) - für einen besseren Überblick.
    • Aufgrund von technischen Umstellungen können wir vorübergehend keine Wetterinformationen und Gewinnspiele anbieten. Die Inhalte werden ehestmöglich wieder bereitgestellt. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

    Weitere Informationen finden Sie HIER. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: feedback@kleinezeitung.at
    Ihr Kleine Zeitung Team