29. November 2014, 08:13 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 09.01.2011 um 18:45 UhrKommentare

"Binnen vier Jahren jeden Lenker kontrollieren"

Verkehrssicherheit: Die Steiermark ist auf Erfolgskurs. Wolfgang Staudacher, oberster Verkehrsüberwacher, über die nächsten Ziele.

Foto © APA/Sujet

Herr Staudacher, die Steiermark weist österreichweit die beste Entwicklung auf: 55 Prozent weniger Tote im Straßenverkehr seit 2000. Worauf führen Sie das zurück?

WOLFGANG STAUDACHER: Wir haben 2003 mit Partnern das Verkehrssicherheitsprogramm entwickelt und ab 2004 mit vereinten Kräften umgesetzt.

Welchen Anteil hat dabei die Überwachung?

STAUDACHER: Die Zahl der Kontrollen wurde in die Höhe geschraubt, aber das ist nur ein Teil des Ganzen. Ein Drittel unserer Arbeit investieren wir in die Prävention. Und in Zukunft steht beim Kontrollieren und Strafen auch die Überzeugungsarbeit stärker im Vordergrund. Ein Lenker soll nicht nur zahlen, er soll sein Verhalten ändern, das ist unser Ziel. Ab Herbst starten wir dazu eine interne Fortbildungskampagne.

Sind die Verkehrsteilnehmer nun vernünftiger geworden? Oder sind die Gründe für den erfreulichen Rückgang bei den Verkehrstoten woanders zu suchen?

STAUDACHER: Das zu beurteilen ist schwierig. Aber großen Einfluss schreibe ich der Entwicklung der Fahrzeuge zu, den hohen Standards der Notfallmedizin und auch den sicheren Straßen. Nicht vergessen darf man einige gesetzliche Änderungen und Hilfsmittel wie das Vortestgerät bei Alkoholverdacht.

Stichwort Kontrolle - worauf haben sich Autofahrer in den nächsten Jahren einzustellen? Mehr Überwachung?

STAUDACHER: Wir haben uns zwei Ziele gesetzt: Zum einen wollen wir jeden Monat auf mindestens 25.000 Kontrollstunden kommen. Zum anderen nehmen wir uns vor, in den nächsten vier Jahren jeden steirischen Zulassungsbesitzer, das sind 660.000, zumindest einmal zu kontrollieren. Unser Schwerpunkt wird der Alkohol sein. Es geht um die Präsenz auf der Straße.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

MINUS 55 PROZENT

  • Eine Untersuchung des Verkehrsclub Österreich (VCÖ) zeigt, dass drei Bundesländer das Ziel des ausgelaufenen Verkehrssicherheitsprogrammes - eine Reduktion der Zahl der Verkehrstoten um 50 Prozent - übertroffen haben: Steiermark, Tirol und Burgenland.

    In der Steiermark beträgt der Rückgang seit dem Jahr 2000 55 Prozent. "Die zusätzlichen Maßnahmen im Land waren besonders erfolgreich", lobt VCÖ-Experte Martin Blum. Demnächst wird ein neues Verkehrssicherheitsprogramm vorgestellt.

Zum Thema

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Fahrzeugsuche

Ein Service von


Testberichte

  • Für Sie unter die Lupe genommen: Gerhard Nöhrer, Didi Hubmann, Karin Riess und Profi-Tester Walter Röhrl testen die neuesten Boliden auf Herz und Nieren.

Kultkisten

  • Von legendären Schönheiten bis hin zu wahnwitzigen Phantasien - Autos mit Kultfaktor im Porträt.

Gebrauchtwagen-Check

  • Aus zweiter Hand und trotzdem erste Wahl? Gebrauchte Autos im Check.

Wartungsarbeiten

  • >> Liebe User!
    • Auf unserer Website gibt es einige Neuerungen:
    • Die bisherigen Gemeinde- und Bezirksseiten werden durch Regionalportale ersetzt – Sie erhalten hier alle wichtigen Neuigkeiten aus Ihrer Region.
    • Auf der Startseite werden Nachrichten nun in Ressort-Blöcke gegliedert (Sport, Politik etc.) - für einen besseren Überblick.
    • Aufgrund von technischen Umstellungen können wir vorübergehend keine Wetterinformationen und Gewinnspiele anbieten. Die Inhalte werden ehestmöglich wieder bereitgestellt. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

    Weitere Informationen finden Sie HIER. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: feedback@kleinezeitung.at
    Ihr Kleine Zeitung Team