23. Dezember 2014, 00:26 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 11.02.2013 um 15:35 UhrKommentare

Autofasten im "autoverrückten" Österreich

Bereits vor dem Startschuss am Mittwoch konnte die Initiative "Autofasten" 14.600 Unterstützer verzeichnen. Österreichs Autofahrer umrunden täglich rund 3.500 mal die Erde, wurde errechnet. In Kärnten wird am meisten mit dem Auto gefahren.

Foto © afxhome - Fotolia.com

Mit dem Beginn der Fastenzeit am Aschermittwoch (13. Februar) sollen die Menschen in Österreich wieder auf das Auto verzichten. Ausgerufen wird dieses spezielle Fastens von der katholischen und evangelischen Kirche, der Verkehrsbund Ost-Region (VOR) unterstützt die Aktion. Bis Karsamstag (30. März) sollen die Teilnehmer der Initiative großteils ohne Auto auskommen und dafür auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen, hieß es am Montag bei einer Pressekonferenz der VOR und der Kirchenvertreter in Wien bekannt gegeben.

Bereits vor dem Startschuss am Mittwoch konnte die Initiative am Montag 14.600 Unterstützer verzeichnen, 1.500 davon aus Wien, die sich online angemeldet haben. Unabhängig von der Religionszugehörigkeit soll das Autofasten bewirken, dass Menschen ihr Fortbewegungsverhalten überprüfen und auf alternative Verkehrsmittel wie etwa Öffis oder Carsharing-Angebote umsteigen. Das habe positive Auswirkungen auf "unsere Umwelt, Gesundheit, Seele und auf unsere Finanzen", sagte Hansjörg Lein, Superintendent der Evangelischen Diözese A.B. Wien. "Es ist zumindest einen Versuch wert, in diesen Wochen vor Ostern eine alternative Mobilität auszuprobieren. Sie werden erleben, es lohnt sich".

Im vergangenen Jahr nahmen 7.100 Personen an der Aktion teil. Die drei am häufigsten genannten Motive dafür waren Umwelt, Unterstützung einer guten Aktion und Gesundheit. An vierter Stelle standen Finanzen und zuletzt wurden religiöse Gründe angeführt. 51 Prozent der Teilnehmer gaben außerdem an, weiterhin weniger mit dem Auto fahren zu wollen. Zum Thema Autofasten äußerte sich auch der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) und wies darauf hin, dass Österreichs Autofahrer täglich rund 3.500 mal die Erde umrunden. "An einem Tag wie heute werden rund 139 Millionen Kilometer mit dem Auto gefahren, nicht mitgerechnet sind dabei alle dienstlichen und geschäftlichen Fahrten", so VCÖ-Experte Markus Gansterer in einer Aussendung am Montag.

In Kärnten werde am meisten und in Wien am wenigsten Autogefahren, so der VCÖ unter Berufung auf die Statistik Austria.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Wartungsarbeiten

  • >> Liebe User!
    • Auf unserer Website gibt es einige Neuerungen. Wichtige Informationen dazu finden Sie HIER.
    • Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: feedback@kleinezeitung.at
      Ihr Kleine Zeitung Team


Testberichte

  • Für Sie unter die Lupe genommen: Gerhard Nöhrer, Didi Hubmann, Karin Riess und Profi-Tester Walter Röhrl testen die neuesten Boliden auf Herz und Nieren.

Kultkisten

  • Von legendären Schönheiten bis hin zu wahnwitzigen Phantasien - Autos mit Kultfaktor im Porträt.