24. November 2014, 18:48 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 07.02.2013 um 05:26 UhrKommentare

Alkoholtest jetzt bei jeder Kontrolle

Bei Verkehrskontrollen sollen Lenker in Kärnten nun immer auf Alkohol getestet werden. Polizeichefin Kohlweiß dazu: "Das ist keine Schikane. Das Ziel sind weniger Unfälle, weniger Verletzte, weniger Tote." Von Claudia Beer-Odebrecht und Greta Donner.

Foto © Kleine Zeitung/Helmuth Weichselbraun

"Wer sich hinter das Steuer setzt, muss nüchtern sein", sagt Wolfgang Rauchegger, stellvertretender Landespolizeidirektor. Doch die Realität schaut anders aus: Laut neuester Statistik gab es im Vorjahr 3410 Alkolenker-Anzeigen. Und weil so viele Lenker über 0,8 Promille Alkohol im Blut hatten, wurden gleich um 738 Führerscheine mehr abgenommen als im Jahr 2011. Hinzukommen jene betrunkenen Lenker, die von den Beamten nicht erwischt wurden.

Die Polizei wird jetzt hart durchgreifen. Rauchegger: "Ab sofort muss man bei jeder Verkehrskontrolle damit rechnen, auf Alkohol getestet zu werden." Das seien keine leeren Worte, betont der Generalmajor: "Unser Ziel sind flächendeckende Kontrollen mit dem Vortestgerät." Diese Maßnahme soll der Bewusstseinsbildung dienen.

Landespolizeidirektorin Michaela Kohlweiß will eines klarstellen: "Die Kontrollen sind keine Schikane. Das Ziel sind weniger Unfälle, weniger Verletzte, weniger Tote." Bei der Ausrüstung sollte es keine Probleme geben. "In jedem Streifenwagen wird ein Alkohol-Vortestgerät mitgeführt", sagt Rauchegger. Würde es die Polizeiarbeit erleichtern, wenn die Lenker in Kärnten - wie in Frankreich - selbst ein Alkoholtestgerät mitführen müssen? Rauchegger als Exekutivbeamter hält sich mit legislativen Kommentaren zurück: "Von der Polizei gibt es dazu keine Forderung."

Neben dem Alkohol ist Raserei weiterhin einer der Hauptgründe für Unfälle. Auch hier schrillen die Alarmglocken: Im Vorjahr gab es in Kärnten 473.978 Radaranzeigen - eine Zunahme von 88.077 Radaranzeigen bzw. eine Steigerung von 22,82 Prozent gegenüber 2011.

Ein nicht unbeträchtlicher Teil der geblitzten Lenker kommt aus dem Ausland. Nicht allen von ihnen flattert auch eine Strafe ins Haus. "Mit einigen Ländern, wie Deutschland, funktioniert es gut, mit anderen weniger", heißt es bei der Polizei.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Fahrzeugsuche

Ein Service von


Testberichte

  • Für Sie unter die Lupe genommen: Gerhard Nöhrer, Didi Hubmann, Karin Riess und Profi-Tester Walter Röhrl testen die neuesten Boliden auf Herz und Nieren.

Kultkisten

  • Von legendären Schönheiten bis hin zu wahnwitzigen Phantasien - Autos mit Kultfaktor im Porträt.

Gebrauchtwagen-Check

  • Aus zweiter Hand und trotzdem erste Wahl? Gebrauchte Autos im Check.

Wartungsarbeiten

  • >> Liebe User!
    • Auf unserer Website gibt es einige Neuerungen:
    • Die bisherigen Gemeinde- und Bezirksseiten werden durch Regionalportale ersetzt – Sie erhalten hier alle wichtigen Neuigkeiten aus Ihrer Region.
    • Auf der Startseite werden Nachrichten nun in Ressort-Blöcke gegliedert (Sport, Politik etc.) - für einen besseren Überblick.
    • Aufgrund von technischen Umstellungen können wir vorübergehend keine Wetterinformationen und Gewinnspiele anbieten. Die Inhalte werden ehestmöglich wieder bereitgestellt. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

    Weitere Informationen finden Sie HIER. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: feedback@kleinezeitung.at
    Ihr Kleine Zeitung Team