18. Dezember 2014, 16:36 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 02.02.2013 um 14:33 UhrKommentare

Echte Naturburschen aus Schweden

Volvo schickt mit dem V60 den ersten Diesel-Plug-in-Hybrid ins Feld. Und den V40 Cross Country gleich hinterher.

Foto © Volvo

Dem Vorbeischrammen am Verkaufsziel im vergangenen Jahr setzen die Schweden frische Ware entgegen: neuer Plattform-Baukasten ab 2014, neue Motorenfamilie, Facelift für die Dauerläufer ab dem Frühjahr. Weitere Premiere: Nach dem ersten außen liegenden Fußgänger-Airbag im V40 steht der V60 jetzt als erster Diesel-Plug-in-Hybrid in den Geschichtsbüchern.

Potentes Team

Das Team besteht aus einem 2,4-l-Diesel vorne, verantwortlich für den Antrieb der entsprechenden Achse, achtern spult ein Elektromotor maximal 50 kW (70 PS) ab. Das ergibt bei Bedarf (sprich Schlupf) oder auf Knopfdruck Allradantrieb. Bis zu 50 km weit und 120 km/h schnell ist der Kombi im "Pure"-Modus elektrisch heckgetrieben unterwegs, so viel Saft kann der Lithium-Ionen-Akku (150 kg) über der Hinterachse (125 l weniger Laderaum, 305-1126 l) an der Steckdose tanken.

Ohne Stromstoß gehen Diesel und E-Motor in den Hybrid-Modus über. Das Sparpotenzial der Selbstzünder-Strom-Kombination ist vielversprechend: Bei 280 PS Systemleistung kann man nicht von Askese sprechen, bei 1,8 l Diesel auf 100 km, die man im Hybrid-Modus laut EU-Normzyklus herausfahren kann, hingegen schon.

Kesser Ableger

Fürs Auge kommt aus dem hohen Norden ein kesser Ableger des V40, genannt Cross Country. Vier Zentimeter höheres Sitzen wird bekanntlich gerne genommen, genauso wie leicht rustikaler Naturburschenlook, auszumachen an Stoßfängern und Unterfahrschutz. Beim Look belässt es Volvo auch großteils, vorerst kommt nämlich nur der getestete Fünfzylinder-Benziner T5 (254 PS) mit Allrad.

Der ist kein Kind von Traurigkeit, klingt kehlig-kernig, wie es sich gehört. Sie haben eben ein Händchen für die ungerade Zylinderzahl, die Schweden.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Fakten

  • Volvo V40 Cross Country:

    Preise: Ab 24.990 Euro.

    Motoren: Benziner: T4 mit 1596 ccm, 180 PS, 5,5 l/100 km, 129 g CO2/km; T5 AWD mit 2497 ccm, 254 PS, 8,3 l, 194 g. Diesel: D2 mit 1560 ccm, 115 PS, 3,8 l, 99 g; D3 und D4 mit 1984 ccm, 150/177 PS, 4,4 l, 117 g.

    Volvo V60 Plug-in-Hybrid:

    Start: Bestellbar ab Februar, Auslieferung ab Juli.

    Preise: Ab 58.900 Euro.

    Antrieb: 2.400-ccm-Fünfzylinder-TDI, 215 PS, 440 Nm von 1.500–3.000 U/min, Elektromotor mit 50 kW/70 PS, 1,8 l/100 km, 48 g CO2/km (Hybrid-Modus).

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Wartungsarbeiten

  • >> Liebe User!
    • Auf unserer Website gibt es einige Neuerungen. Wichtige Informationen dazu finden Sie HIER.
    • Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: feedback@kleinezeitung.at
      Ihr Kleine Zeitung Team


Testberichte

  • Für Sie unter die Lupe genommen: Gerhard Nöhrer, Didi Hubmann, Karin Riess und Profi-Tester Walter Röhrl testen die neuesten Boliden auf Herz und Nieren.

Kultkisten

  • Von legendären Schönheiten bis hin zu wahnwitzigen Phantasien - Autos mit Kultfaktor im Porträt.