22. Dezember 2014, 00:59 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 14.04.2012 um 20:30 UhrKommentare

Das Auto ist auch ein Motor der Wirtschaft

Auf dem Brucker Hauptplatz sind an diesem Wochenende 300 Neuwagen ausgestellt. Wie geht's der Branche im Bezirk? Insgesamt blickt sie zuversichtlich in die Zukunft.

Foto © Franz Pototschnig

Die Brucker Neuwagenschau feiert heuer ein Jubiläum: Zum 25. Mal stellt der Autohandel seine Neuheiten der Öffentlichkeit vor. Für Bezirksinnungsmeister Udo Ebner und seine Mitstreiter ist dies ein Grund, einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren. Gemeinsam mit Wirtschaftskammer-Regionalstellenleiterin Martina Romen-Kierner präsentierte er im Lokal "Weinerei" Daten und Fakten.

Im Bezirk Bruck gibt's 37 Betriebe der Kfz-Technik und des Fahrzeughandels, die 490 Mitarbeiter beschäftigen, darunter 54 Lehrlinge. Im Bezirk Mürzzuschlag sind es 212 Beschäftigte in 24 Betrieben, davon 25 Lehrlinge. Rechnet man die Industrie der Region hinzu, die Autoteile erzeugt, kommt man auf mehrere Tausend Arbeitsplätze. Man denke etwa an Austria Draht, Böhler oder Pankl.

In der Bezirkshauptmannschaft Bruck sind 33.190 Personenwagen und Busse gemeldet, im Vorjahr wurden 2728 Fahrzeuge neu angemeldet. Dies war zwar eine Steigerung um 3,6 Prozent gegenüber dem Jahr davor, aber doch ziemlich weit vom Österreich-Zuwachs von acht Prozent entfernt.

Laut Udo Ebner blickt der Kfz-Handel trotzdem optimistisch in die Zukunft, und zwar auch aus folgendem Grund: "5680 Fahrzeuge oder 17 Prozent sind älter als 13 Jahre. Das heißt, dass ein Austausch in absehbarer Zeit fällig wird."

Durch Internet und neue Vertriebsschienen ist auch der Autohandel im Umbruch. Dennoch schätzt Ebner, dass 80 Prozent aller Neukäufe im Bezirk oder zumindest in der Region getätigt werden - vor allem wegen des Services und wegen des persönlichen Kontaktes zum Händler.

Die Brucker Neuwagenschau wird immer wieder von Schlechtwetter betroffen, der Frühjahrstermin steht aber trotzdem außer Frage, sagt Ebner: "70 Prozent aller Neuwagen werden im ersten Halbjahr verkauft." Aber wird auf der Autoschau auch tatsächlich etwas verkauft? Ebner: "Direkte Abschlüsse auf der Neuwagenschau sind eher selten, aber danach merken wir das sehr stark."

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Wartungsarbeiten

  • >> Liebe User!
    • Auf unserer Website gibt es einige Neuerungen. Wichtige Informationen dazu finden Sie HIER.
    • Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: feedback@kleinezeitung.at
      Ihr Kleine Zeitung Team


Testberichte

  • Für Sie unter die Lupe genommen: Gerhard Nöhrer, Didi Hubmann, Karin Riess und Profi-Tester Walter Röhrl testen die neuesten Boliden auf Herz und Nieren.

Kultkisten

  • Von legendären Schönheiten bis hin zu wahnwitzigen Phantasien - Autos mit Kultfaktor im Porträt.