22. Dezember 2014, 06:08 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 03.01.2012 um 13:25 UhrKommentare

Riesenlaster testweise auf Straßen unterwegs

In Österreich gibt es breiten Widerstand gegen die bis zu 25,5 Meter langen Gigaliner, selbst Teile der Transportwirtschaft sind dagegen.

Foto © AP

Seit 2. Jänner sind auf deutschen Straßen testweise neue Riesenlastwagen unterwegs. In einem fünfjährigen Feldversuch soll der Verkehr mit den sogenannten Gigalinern getestet werden.

Die bis zu 44 Tonnen schweren und überlangen Lkw sind umstritten. Die deutsche Regierung hatte für die Tests im November grünes Licht gegeben, allerdings gestatten nur sieben Bundesländer Versuchsfahrten auf ihrem Gebiet. In Österreich gibt es breiten Widerstand gegen die Gigaliner, selbst Teile der Transportwirtschaft sind dagegen.

Fahren dürfen Gigaliner in Bayern, Hessen, Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Sachsen, Thüringen und mit Einschränkungen Hamburg. Die übrigen Bundesländer waren nicht bereit, an dem Feldversuch teilzunehmen. SPD und Grüne haben eine gemeinsame Klage vor dem Bundesverfassungsgericht gegen den Test angekündigt, da Bundestag und Bundesrat an der Ausnahmeregelung nicht beteiligt wurden.

Kritiker monieren, dass Straßen, Brücken und Parkplätze nicht für die bis zu 25,5 Meter langen Gespanne ausgelegt sind. Bisher dürfen Lkw in Deutschland maximal 18,75 Meter lang sein. Zudem sehen sie Gigaliner auch als ein falsches politisches Signal, da sie zum Verlagern von Frachttransporten von der umweltfreundlicheren Schiene auf die Straße führten.

Befürworter argumentieren, durch die größeren Lkw seien insgesamt weniger Lastwagen auf den Straßen nötig.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Wartungsarbeiten

  • >> Liebe User!
    • Auf unserer Website gibt es einige Neuerungen. Wichtige Informationen dazu finden Sie HIER.
    • Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: feedback@kleinezeitung.at
      Ihr Kleine Zeitung Team


Testberichte

  • Für Sie unter die Lupe genommen: Gerhard Nöhrer, Didi Hubmann, Karin Riess und Profi-Tester Walter Röhrl testen die neuesten Boliden auf Herz und Nieren.

Kultkisten

  • Von legendären Schönheiten bis hin zu wahnwitzigen Phantasien - Autos mit Kultfaktor im Porträt.