Russische Fischer retteten zwei Bären vor dem Ertrinken

Zwei junge Bären hatten beim Überqueren eines Sees in der russischen Teilrepublik Karelien ihre Mutter verloren. Fischer kamen den erschöpfen Tieren zu Hilfe.

© 
 

Der Vorfall ereignete sich bereits im Spätsommer: Die zwei Bären mussten von Fischern aus dem Wygosero vor dem Ertrinken gerettet werden. Die Jungtiere hatten im Wasser den Kontakt zu ihrer Mutter verloren.

Die Mutter dürfte die Schwimmfähigkeiten ihrer Kleinen überschätzt haben, als sie von einem Touristenboot entdeckt wurden. Die Besatzung sah, dass die Tiere ohne ihre Hilfe verloren wären und behalf sich mit Keschern um einen Bär an Bord zu bekommen. Das andere Tier hielt sich am Boot fest.

"Es war natürlich gefährlich", sagte einer der Fischer, die an der Rettung beteiligt waren, gegenüber dem "Mirror". "Aber wir konnten nicht einfach wegsehen."

Auf diese Weise wurden die Jungtiere an Land gebracht, wo die Bären-Mutter vermutet wurde. 

Ob sie in weiterer Folge wieder auf ihre Mutter trafen, ist leider nicht bekannt.

Kommentieren

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.