Russische Fischer retteten zwei Bären vor dem Ertrinken

Zwei junge Bären hatten beim Überqueren eines Sees in der russischen Teilrepublik Karelien ihre Mutter verloren. Fischer kamen den erschöpfen Tieren zu Hilfe.

© 
 

Der Vorfall ereignete sich bereits im Spätsommer: Die zwei Bären mussten von Fischern aus dem Wygosero vor dem Ertrinken gerettet werden. Die Jungtiere hatten im Wasser den Kontakt zu ihrer Mutter verloren.

Die Mutter dürfte die Schwimmfähigkeiten ihrer Kleinen überschätzt haben, als sie von einem Touristenboot entdeckt wurden. Die Besatzung sah, dass die Tiere ohne ihre Hilfe verloren wären und behalf sich mit Keschern um einen Bär an Bord zu bekommen. Das andere Tier hielt sich am Boot fest.

"Es war natürlich gefährlich", sagte einer der Fischer, die an der Rettung beteiligt waren, gegenüber dem "Mirror". "Aber wir konnten nicht einfach wegsehen."

Auf diese Weise wurden die Jungtiere an Land gebracht, wo die Bären-Mutter vermutet wurde. 

Ob sie in weiterer Folge wieder auf ihre Mutter trafen, ist leider nicht bekannt.

Kommentieren