BrasilienBischöfe fordern Schonzeit für bedrohten Nationalfluss

Elf Bischöfe fordern eine zehnjährige Schonzeit für die bedrohte Umwelt am Sao-Francisco-Fluss in Brasilien.

Symbolbild
Symbolbild © EPA
 

In dieser Zeit sollten alle Abholzungen in der Region ausgesetzt werden, heißt es in einem aktuellen Schreiben der Brasilianischen Bischofskonferenz, das Kathpress vorliegt. Die Behörden müssten handeln, da der Fluss wegen massiver Trockenheit und der Einleitung von Abwässern bedroht sei.

Der Rio San Francisco leide unter der Wasserentnahme für landwirtschaftliche Bewässerungsprojekte, der Begradigung seines Bettes sowie dem Aufstauen für die Stromerzeugung, so die Bischöfe. Unter der Abholzung der Wälder leide auch die Uferbewaldung, zudem seien Zuflüsse bereits ausgetrocknet.

Neben dem Abholzungs-Moratorium fordern die Bischöfe, deren Diözesen im Umland des Flusses liegen, dessen Säuberung und Revitalisierung. Unter anderem seien dringend Kläranlagen nötig, um die Abwässer der Region zu reinigen. Zudem müsse die Uferbewaldung wieder aufgeforstet werden. Auch müssten die traditionellen Bewohner der Region vor der sich ausweitenden Agrar-Industrie geschützt werden.

Der Fluss, der als Brasiliens Nationalfluss gilt, fließt über rund 3.000 Kilometer durch die Teilstaaten Minas Gerais, Bahia, Pernambuco, Alagoas und Sergipe. Millionen Brasilianer leben in seinem Einzugsgebiet, wobei ein Großteil ihrer Abwässer ungeklärt in den Fluss fließt. Auch Industrieabwässer tragen zur Verunreinigung bei.

Zu den elf Unterzeichnern des Aufrufs zählt auch der Bischof von Barra, Luiz Cappio. In den Jahren 2005 und 2007 war er aus Protest gegen die Flussumleitung in den Hungerstreik getreten. Das Milliarden-Projekt steht inzwischen kurz vor dem Abschluss.

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.