TokioStadtbezirk nahm Internet-Figur offiziell als Bewohner auf

Erfundener Siebenjähriger erhielt Ausweis. Verwaltung will mit Projekt Kontakt zu Bürgern verbessern.

© APA/AFP/SHIBUYA WARD/STR
 

Ein Stadtbezirk von Tokio hat eine nicht real existierende Internet-Figur offiziell als Bewohner registriert. Der erfundene Siebenjährige namens Shibuya Mirai erhielt am Samstag einen amtlichen Einwohner-Ausweis des zentralen Stadtteils Shibuya.

Internet-Nutzer können über die Messaging-App Line mit dem virtuellen Buben chatten und ihm Selfies schicken, die Shibuya Mirai dann mit lustigen Ergänzungen abwandelt. Mit dem Projekt will die Bezirksverwaltung von Shibuya den Kontakt zu den Bürgern verbessern. Seinem offiziellen Lebenslauf zufolge besucht der Bub die erste Klasse einer Volksschule. "Seine Hobbys sind Fotografieren und Leute beobachten. Und er liebt es, mit Leuten zu reden... Bitte, redet mit ihm über alles", schrieb die Stadtverwaltung.

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.