Fast fünf Kilo schwerÄrzte entfernen Riesentumor

Der Chirurg mahnte, bei auffälligen Entwicklungen am eigenen Körper möglichst schnell zum Arzt zu gehen.

FILES-FRANCE-HEALTH-CANCER-SURGERY-HOSPITAL
© APA/AFP/ANNE-CHRISTINE POUJOULAT
 

Einen fast fünf Kilogramm schweren bösartigen Tumor hat ein Arzt in der baden-württembergischen Stadt Ravensburg aus dem Bauch einer 50-jährigen Patientin entfernt. Die Frau hatte den Tumor zunächst nicht bemerkt und ihren dicken Bauch auf Blähungen zurückgeführt, hieß es in einer Mitteilung der Klinik am Mittwoch.

Vierstündige Operation

Die Frau war erst zum Arzt gegangen, als ihre Hosen nicht mehr passten und ihr Bauchnabel nach außen gewölbt wurde. Der Tumor war ohne Schmerzen für die Patientin über Monate auf eine Größe von 35 mal 32 mal 17 Zentimeter gewachsen und wog 4.840 Gramm. Die Frau hatte dennoch Glück: Das sogenannte Liposarkom hatte noch keine Metastasen gebildet und war nicht mit Organen im Bauchraum verwachsen. Lediglich vom Dickdarm musste in der vierstündigen Operation ein Stück entfernt werden. Eine Chemotherapie bleibt der Patientin erspart, wie der Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Visceralchirurgie, Ekkehard Jehle, mitteilte.

Der Chirurg mahnte, bei auffälligen Entwicklungen am eigenen Körper möglichst schnell zum Arzt zu gehen. "Umso früher wir Ärzte in einem solchen Fall eingreifen können, desto besser sind nach der OP die Aussichten für unsere Patienten." Riesen-Tumore seien nicht völlig außergewöhnlich, teilte das Ravensburger Krankenhaus mit.

Ende 2016 hatten Ärzte in Allentown im US-Staat Pennsylvania einer 71-Jährigen einen 64 Kilogramm schweren Tumor entfernt. Die Frau hatte sich zuvor damit abgefunden, trotz Diät nichts gegen ihr Gewicht von 166 Kilogramm tun zu können. Der Tumor hätte die Frau langsam getötet, wie ein Chirurg auf einer Pressekonferenz zu dem Fall gesagt hatte.

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.