New YorkAnschlagsversuch: Mutmaßlicher Täter angeklagt

Der Mann, der im Dezember in einer New Yorker U-Bahnstation am Times Square einen Terroranschlag versucht hatte, ist angeklagt worden.

© AP
 

Das US-Justizministerium teilte am Mittwoch (Ortszeit) mit, eine Grand Jury werfe dem 27-Jährigen aus Brooklyn (New York) sechs unterschiedliche Straftaten vor, darunter die Unterstützung der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) und das Verüben eines Terrorakts mit Hilfe explosiver Waffen.

Glimpflich verlaufen

Die Bombenexplosion am 11. Dezember war vergleichsweise glimpflich verlaufen - drei Menschen sowie der mutmaßliche Täter wurden verletzt, Todesopfer gab es nicht. Der Mann habe eine Rohrbombe gebastelt und sie an einem Verkehrsknotenpunkt mitten in New York zur Explosion gebracht, heißt es in einer Mitteilung des Justizministeriums in Washington. Damit habe er so viele Menschen wie möglich terrorisieren und den Terror des IS auf amerikanischen Boden bringen wollen.

Der Angeklagte soll noch am Donnerstag erstmals vor Bundesrichter Richard Sullivan erscheinen. Ihm droht dem Justizministerium zufolge ein Verurteilung zu einer Freiheitsstrafe von mehrmals lebenslänglich.

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.