Aktion scharf in Deutschland100 Euro für Telefonieren im Auto ohne Freisprecheinrichtung

Telefonieren oder Nachrichten tippen am Steuer - die Gefahr im Straßenverkehr steigt zunehmend. In Deutschland will man nun härter durchgreifen.

© APA
 

Der deutsche Bundesrat stimmt am heutigen Freitag über eine Verordnung zur Verschärfung der Strafen für die Handy-Nutzung im Straßenverkehr. Die bisherige Regelung sei "nicht mehr zeitgemäß", wie es in der Tagesordnung heißt. Es soll nicht nur inhaltliche Änderungen geben, sondern auch die Strafen werden nach oben "angepasst". Derzeit zahlt man in Deutschland 60 Euro Bußgeld fürs Telefonieren am Steuer während der Fahrt. Dies gilt übrigens auch, wenn das Fahrzeug steht, der Motor jedoch läuft. Eine Ausnahme bildet Telefonieren im Stau. Im schlimmsten Fall können komplette Fahrverbote drohen.

Telefonieren am Steuer gilt nach wie vor als "Kavaliersdelikt. Den Betroffenen ist die Gefahr teils gar nicht bewusst. Dabei kann schon ein Sekundenblick auf das Mobiltelefon bei rund 50 km/h eine "Blindfahrt" von knapp fünfzehn Metern bedeuten.

Was konkret soll geändert werden?

Künftig soll nicht nur das Bedienen von Mobil- und Autotelefonen verboten sein, auch andere Computer- bzw- Kleincomputer wie Tablets werden in das Verbot eingeschlossen. Die Strafe für den Verstoß wird von 60 auf 100 Euro erhöht. Zudem gibt es einen Punkt in der Flensburger Versünderdatei. Kommt es zu Sachbeschädigung zahlt man bis zu 200 Euro Bußgeld. Zusätzlich gibt es bis zu einen Monat Fahrverbot. Anrufe mit einem kurzen Wischen anzunehmen, wenn man danach via Freisprecheinrichtung telefoniert, wird aber weiterhin erlaubt bleiben.

Neuerungen gibt es auch für Radfahrer. Mit dem Handy während der Fahrt zu telefonieren kostet künftig statt 25 Euro 55 Euro.

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

ami666
0
1
Lesenswert?

350

350 oder mehr dann würde sich wohl was ändern !

Antworten
rand
0
4
Lesenswert?

Richtig

Gehört Ordentlich bestraft.

Antworten

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.