Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 24. Juli 2014 10:26 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Judmayer, Kammern Albert, Kitzeck Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Kulinarix Steiermark Nächster Artikel Judmayer, Kammern Albert, Kitzeck
    Zuletzt aktualisiert: 26.01.2009 um 11:49 UhrKommentare

    Birkfeld, Forellengasthof Kulmer

    Frisch ins Netz gegangen: Der "Kulmer" schwimmt auf der Qualitätswelle.

    Wer Räucherforellen aus der Oststeiermark nach Schweden liefert, muss eine Menge von Fisch verstehen. Neben der größten Fischräucherei Österreichs betreibt Franz Kulmer schon jahrelang mit Leib und Seele ein "Forellengasthaus". In der Küche steht der Chef persönlich und macht schlichtweg das Beste aus Fischen. Seine Frau Anna kümmert sich derweil rührend um die Gäste.

    Los geht's mit einem Mousse von der Räucherforelle und mit einem Vorgeschmack auf die Kulmer'sche Küchenphilosophie: Räucherzutaten und Gewürze werden so perfekt dosiert, dass sie den feinen Eigengeschmack der Hauptzutaten hervorheben, niemals aber überdecken.

    Mit jeder neuen Speise nimmt Franz Kulmer den Gast an der Hand und führt ihn behutsam zurück – an die Basis des Geschmacks. Nicht verwunderlich also, dass an sämtlichen Tischen der Appetithappen von der Räucherforelle nachbestellt wird. Die knusprigen Forellenlaibchen (6,20 Euro) sind hervorragend, ebenso die Muscheln mit Curry-Ingwersud (6,90 Euro). Bei der Qualität der Lachsforelle jubeln Freunde von rohem Fisch laut auf (Sashimi/Maki, je 6,50 Euro). Nur die Maki – in Algenblättern gerollter Reis mit Lachsforelle – sind etwas zu trocken, was aber die Begleitsauce mit Sesam wett macht. Die gebratenen Forellen (zwei Stück, 12,90 Euro) schmecken ehrlich nussig. Absolut perfekt: Die Forellenfilets (12,90 Euro). Bleibt der Tipp, ein wenig Platz im Magen aufzusparen, denn die Kulmers verstehen sich auch auf Nachspeisen.

    (Stand: 26. Jänner 2009)

    BIRGIT PICHLER

    Faktenmenü

    • Adresse: 8190 Birkfeld, Haslau 63
    • Tel./b> (0 31 74) 44 63
    • Lokaltyp: Landgasthaus
    • Atmosphäre: gemütlich
    • Küche: Fische aus eigener Zucht, Süß- und Salzwasserfische, Muscheln, im Herbst Wild
    • Anfahrt: Über die A2, Abfahrt Gleisdorf. Weiter Richtung Weiz/Birkfeld, dann Haslau
    • Nichtraucher: getrennte Zimmer
    • Fazit: Perfekte Qualität, sehr guter Service und – für ein vom Gault Millau mit einer Haube ausgezeichnetes Lokal – top Preis-Leistungsverhältnis
    Kulinarix-Note
    Kulinarix-Noten

    Mehr Kulinarix Steiermark

    Mehr aus dem Web

      Koch des Monats

      Rolf Heyne Collection

      Die besten Rezepte von Johanna Maier, Sohyi Kim, Richard Rauch, Josef Zotter, Andreas Döllerer, Alain Weissgerber, Gerhard Fuchs, Hubert Wallner, Lisl Wagner-Bacher, Heinz Winkler und Heinz Reitbauer mit Video-Tipps zum Nachkochen.

      Unsere Buchtipps

      "Because you are hungry" der Edition Styria

      Das Neueste aus dem Kochbuchregal





      KLEINE.tv

      Die besten Kräuter zum Fisch

      Mit frischen Kräutern schmeckt der Fisch am allerbesten. Aber Vorsicht! ...Bewertet mit 4 Sternen

       

      Kulinarische Höhepunkte

      15. Bio-Hoffest in der Ramsau 

      15. Bio-Hoffest in der Ramsau

       

      Haubenparade

      Der neue Gault Millau adelt die Steiermark mit 113 Hauben und macht die grüne Mark endgültig zu Österreichs Kulinarik-Hochburg.

      21. Weinkost am Pogusch

      Oliver Wolf

      Buschenschank-Führer

      APA

      Ein Streifzug durch die besten Buschenschänken in der Steiermark.

       

      Newsletter

      Was koche ich am Wochenende? Rezepttipps von Dagobert & Co.

       

      Apps rund ums Kochen und Grillen

      Foto: "Sarah Wiener-App" aus dem GU-Verlag
      Foto: Fotolia.com/Klikk
       

      Thema: Unser Essen

      Alles in Butter mit unserem Essen? Die Kleine Zeitung geht der Frage in einer Serie nach:

       

      Kochkurse, Brunches, Verkostungen

       


      Seitenübersicht

      Bitte Javascript aktivieren!